Die Kleine Weltlaterne

Link zu: Nestorstraße 22, 10.5.2011, Foto: KHMM
Nestorstraße 22, 10.5.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Die Kleine Weltlaterne wurde 1961 von Hertha Fiedler als Galerie und Kneipe in der Kohlfurter Straße in Kreuzberg eröffnet, 1976 zog sie um nach Wilmersdorf in die Nestorstraße 22. Namensgeber war ein Buch von Peter Bamm. Nach eigenem Bekunden war sie die erste Berliner Kneipe, in der junge Künstlerinnen und Künstler ihre Bilder ausstellen konnten. Sie wurde zum Treffpunkt von Künstlern, Musikern und Literaten. Henry Miller, Curd Jürgens, Friedrich Dürrenmatt, Harald Schmidt, Karl Dall, Sabine Christiansen, Peter Maffay, Friedensreich Hundertwasser und viele andere verkehrten hier. Am 9. Juni 2010 starb Hertha Fiedler im Alter von 87 Jahren. Ihr Sohn Bernd Fiedler führt inzwischen die Kneipe. 1999 stifteten Gäste des Restaurants eine Gedenktafel für Vladimir Nabokov , der von 1932 bis 1937 in dem Haus gelebt und gearbeitet hat. Die Tafel ist seither neben dem Eingang angebracht.