AVUS, Mercedeshaus, Tribüne, Motorradfahrer

Link zu: Motel AVUS, ehem. Mercedes-Haus, 12.6.2010
Motel AVUS, ehem. Mercedes-Haus, 12.6.2010 Bild: Bezirksamt, KHMM

Bundesautobahn A 115, Zubringer Magdeburg Leipzig.
Die Straße wurde 1913-21 als Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße AVUS gebaut und am 24.9.1921 mit einem Autorennen eröffnet. Das erste Motorradrennen fand ein Jahr später, am 10.6.1922 statt. Die AVUS war die erste ausschließliche Autostraße Europas. Die AVUS war auch Versuchsstrecke für den Straßenbau. Dort wurden viele Elemente des heutigen Straßenbaus erstmals getestet. Die Strecke war ursprünglich eine 10km lange Privatstraße und endete in zwei Schleifen, heute ist sie Teil der Bundesautobahn. 1999 fand das letzte Rennen auf der AVUS statt. Am 1.5.1999 wurde sie mit einer großen Abschlussparty als Rennstrecke geschlossen. Sie beginnt an der Nordkurve und verläuft zur Königswegbrüche in Nikolassee.

Mercedeshaus unter Denkmalschutz
Das Mercedeshaus wurde 1935-37 von Walther Bettenstaedt als runder Turmbau mit vier umlaufenden Galerien zur Rennbeobachtung mit einem angegliedertem Verwaltungsbau am nördlichen Scheitelpunkt der AVUS errichtet. 1977 wurde es von Gerhard Rainer Rümmler für die Raststätte Avus umgebaut.

Tribüne unter Denkmalschutz
Die 200 Meter lange Tribüne wurde 1936 von Fritz Wilms und Walther Bettenstaedt errichtet. 2006 wurde sie von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) an einen Investor verkauft, die Avus Tribüne GmbH. Dieser veröffentlicht im August 2007 seine Pläne, sie komplett zu verglasen, einen Autosalon und ein Restaurant einzurichten. Diese Pläne wurden allerdings nicht realisiert.

Link zu: Motorradfahrer, 10.8.2010
Motorradfahrer, 10.8.2010 Bild: Bezirksamt, KHMM

Skulpturengruppe “Motorradfahrer”
Die Skulpturengruppe aus Bronze an der AVUS-Einfahrt gegenüber dem ICC im Bereich der ehemaligen Nordkurve wurde 1938/39 von Max Esser (1885-1943) geschaffen, aber seinerzeit nicht aufgestellt. Zwei der drei Motarradplastiken blieben in der Bildgießerei Noack erhalten. Sie wurden 1989 in einer kleinen Grünanlage an der AVUS-Einfahrt am Messedamm Ecke Halenseestraße gegenüber dem ICC aufgestellt.

Link zu: Motorradfahrer, 10.8.2010
Motorradfahrer, 10.8.2010 Bild: Bezirksamt, KHMM

Die Skulptur zeigt zwei überlebensgroße Motorradrennfahrer, weit nach vorn über ihr Motorrad gebeugt, mit Helm und Schutzbrille. Sie stellen Ernst Henne auf einer BMW und Ewald Kluge auf einer DKW dar. Heiner Fleischmann auf seiner NSU fehlt. Die Skulpturen stehen auf einer schrägen Rennpiste, die auf einem Ziegelsteinsockel ruht. 2008 wurde die Skulptur auf Initiative der Geschäftsleute Frank Keidel und Andreas Weinstein restauriert.

Vgl. auch den Artikel von M. Roeder ‘Rund um die Avus-Nordkurve’ im Kiezer Weblog vom Klausenerplatz