Stolperstein Bregenzer Straße 7

Bildvergrößerung: Hausansicht Bregenzer Str. 7
Hausansicht Bregenzer Str. 7
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Dieser Stolperstein ist auf Wunsch der Brüder Gerald H. Gumpert und Ralph L. Gumpert (USA) am 17.5.2017 verlegt worden.

Bildvergrößerung: Stolperstein Lucie Gumpert
Stolperstein Lucie Gumpert
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
LUCIE GUMPERT
GEB. SAMUEL
JG.1878
DEPORTIERT 29.1.1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ

Bildvergrößerung: Lucie Gumpert um 1909
Lucie Gumpert um 1909
Bild: Familienbesitz

Lucie Gumpert geb. Samuel ist am 19. Mai 1878 in Berlin geboren. 1900 heiratete sie Gustav Gumpert. Ihr einziges Kind Karl Ludwig kam 1900 zur Welt. 1909 bekam Gustav Gumpert Krebs und starb. Lucie kümmerte sich um ihren Sohn und verschaffte ihm eine Ausbildung bei der Börse.

Nach 1933 wurde es für jüdische Menschen in Deutschland immer bedrohlicher. Obwohl sie unter Arthritis litt, ermutigte sie ihren Sohn, Deutschland zu verlassen. 1937 reiste Karl Ludwig als Tourist in die USA. Er hatte dort zwar eine sichere Beschäftigung, aber kehrte nach Deutschland zurück. Am 10. November 1938, dem Tag nach der Reichskristallnacht, war es ihm möglich, in die Vereinigten Staaten auszuwandern. Er flüchtete, obwohl ihm ein Arbeitsangebot vorlag. Seine Mutter musste er in ihrer Wohnung in der Bregenzer Straße 7 zurücklassen.

Bildvergrößerung: Lucie Gumpert um 1925
Lucie Gumpert um 1925
Bild: Familienbesitz

Später wurde sie zwangsweise in die Grolmannstraße 30-31, ein Haus, in dem schon zahlreiche jüdische Menschen wohnten, umgesiedelt. Am 29. Januar 1943 ist Lucie Gumpert, die 63 Jahre alt war, aus Berlin nach Auschwitz deportiert worden. Dort wurde sie von den deutschen Nationalsozialisten umgebracht.

Der Sohn, der in den USA als Charles L. Gumpert lebte, ist 1988 gestorben. Seine Söhne haben für die Großmutter einen Stolperstein setzen lassen.

Text: Gerald H. Gumpert und Ralph L. Gumpert, Enkel von Lucie Gumpert