Stolpersteine Windscheidstraße 15

Hausansicht Windscheidstr. 15
Hausansicht Windscheidstr. 15
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Diese Stolpersteine wurden am 7.4.2016 auf den Wunsch von Wolfgang Becker (Walsleben) zum Gedenken an seinen Großonkel Sally Becker und dessen Frau Pauline verlegt.

Bildvergrößerung: Stolperstein Sally Becker
Stolperstein Sally Becker
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
SALLY BECKER
JG. 1887
DEPORTIERT 3.3.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 15.3.1943

Sally Becker ist am 19. Juli 1887 in Schmiegel (Smigiel) in der Region Posen (Poznan) geboren. Er war Apotheker. In Berlin hatte er sein Geschäft, er wohnte in der Windscheidstraße 15. Verheiratet war Sally Becker mit der ein Jahr jüngeren Pauline. Er wurde am 3. März 1943, wenige Tage nach der Fabrikaktion, einer Welle von Verhaftungen jüdischer Zwangsarbeiter, in das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz gebracht. Dort ist er, wie die Lagerdatei ausweist, am 15. März 1943 ermordet worden.

Bildvergrößerung: Stolperstein Pauline Becker
Stolperstein Pauline Becker
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
PAULINE BECKER
GEB. OPPENHEIMER
JG. 1886
DEPORTIERT 1.3.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 15.3.1943

Pauline Becker geb. Oppenheimer ist am 20. Oktober 1886 in Cosel (Schlesien) geboren.
Sie war mit dem Apotheker Sally Becker verheiratet, mit dem sie in Charlottenburg in der Windscheidstraße 15 wohnte.

Deportiert wurde sie kurz vor ihrem Mann am 1. März 1943 in das Konzentrations-und Vernichtungslager Auschwitz, wo sie am 15. März 1943 ermordet worden.

Im Haus Windscheidstraße 15 wohnten als Untermieterinnen des Ehepaars Becker auch Paulines Schwestern Rosalie Oppenheimer, geboren am 10. März 1877 in Ratibor (Schlesien), deportiert am 26. September 1942 nach Raasiku bei Reval, und Anna Oppenheimer, geboren am 8. Mai 1882 in Cosel (Schlesien), deportiert am 3. März 1943 nach Auschwitz und dort am 10. März 1943 umgebracht.