Stolpersteine Meinekestraße 3

Bildvergrößerung: Hausansicht Meinekestr. 3
Hausansicht Meinekestr. 3
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Diese fünf Stolpersteine für eine Familie, die rechtzeitig aus Berlin flüchten konnte und dort den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg überlebte, sind auf Wunsch der Nachkommen am 27.3.2015 von Gunter Demnig verlegt worden.

Dr. Paula Eskeles geb. Kronheimer in der Sozialfürsorge tätig), Wolfgang Hermann Eskeles (geboren am 15. Januar 1920 in Berlin, Berufssoldat), Robert David Eskeles (geboren am 22. Mai 1928 in Berlin, gestorben am 5. August 1952 in Tel Aviv, Jurist) und Susanne Eskeles (geboren am 15. April 1936 in Berlin, Medizinerin) sind 1937 nach Palästina geflüchtet. Otto Joseph Eskeles (geboren am 27. August 1886 in Offenbach, gestorben am 7. August 1960 in Haifa, Jurist und Bankier) ist 1938 nach Palästina geflüchtet.

Bildvergrößerung: Stolperstein Dr. Paula Eskeles
Stolperstein Dr. Paula Eskeles
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
DR. PAULA ESKELES
GEB. KRONHEIMER
JG. 1902
FLUCHT 1937
PALÄSTINA

Bildvergrößerung: Stolperstein Wolfgang Hermann Eskeles
Stolperstein Wolfgang Hermann Eskeles
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
WOLFGANG HERMANN
ESKELES
JG. 1920
FLUCHT 1937
PALÄSTINA

Bildvergrößerung: Stolperstein Robert David Eskeles
Stolperstein Robert David Eskeles
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
ROBERT DAVID
ESKELES
JG. 1928
FLUCHT 1937
PALÄSTINA

Bildvergrößerung: Stolperstein Susanne Eskeles
Stolperstein Susanne Eskeles
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
SUSANNE ESKELES
JG. 1936
FLUCHT 1937
PALÄSTINA

Bildvergrößerung: Stolperstein Otto Joseph Eskeles
Stolperstein Otto Joseph Eskeles
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
OTTO JOSEPH
ESKELES
JG. 1886
FLUCHT 1938
PALÄSTINA