Stolperstein Nikolsburger Straße 8-9

Bildvergrößerung: Hausansicht Nikolsburger Str. 8-9
Hausansicht Nikolsburger Str. 8-9
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Dieser von der Hausgemeinschaft gespendete Stolperstein wurde am 23.10.2012 verlegt.

Link zu: Stolperstein Alfred Hamburger, Okt. 2012
Stolperstein Alfred Hamburger, Okt. 2012
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Siebold

HIER WOHNTE
ALFRED HAMBURGER
JG. 1869
GEDEMÜTIGT / ENTRECHTET
FLUCHT IN DEN TOD
3.12.1939

Alfred Hamburger wurde am 22. November 1869 in Nordhausen geboren. Er wohnte seit 1934 in der Nikolsburger Straße 8/9, davor in der Hufelandstraße 20, und war als Kaufmann im Adressbuch eingetragen. In welcher Sparte er tätig war, ist nicht mehr herauszufinden. Soweit aus den zugänglichen Unterlagen ersichtlich ist, war Alfred Hamburger unverheiratet und hatte keine Kinder.

Am 3. Dezember 1939, wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag, beging er Selbstmord. Wahrscheinlich hatte er die Benachteiligungen und Verfolgungen der Juden in Deutschland nicht mehr ausgehalten. Auf diese Weise entzog er sich einer Deportation, wie viele seiner Nachbarn nachher erleiden mussten.

Stolperstein-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf