Stolpersteine Kurfürstendamm 184

Bildvergrößerung: Hauseingang Kurfürstendamm 184
Hauseingang Kurfürstendamm 184
Bild: BA Chbg-Wdf, B.Plewa

Der Stolperstein für Gertrud Böhm wurde am 11.12.2007 verlegt.

Die Stolpersteine für Elsa und Hermann Strauss wurden am 06.08.2011 verlegt.

Link zu: Stolperstein Gertrud Böhm
Stolperstein Gertrud Böhm
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Lölhöffel

HIER WOHNTE
GERTRUD BÖHM
GEB. STEINFELD
JG. 1878
VOR DEPORTATION
FLUCHT IN DEN TOD
18.8.1942

Link zu: Stolperstein Elsa Strauss
Stolperstein Elsa Strauss
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
ELSA STRAUSS
GEB. ISAAC
JG. 1875
DEPORTIERT 31.7.1942
THERESIENSTADT
TOT AN FOLGEN
13.6.1945

Link zu: Stolperstein Hermann Strauss
Stolperstein Hermann Strauss
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

HIER WOHNTE
HERMANN STRAUSS
JG. 1868
DEPORTIERT 31.7.1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 17.10.1944

Gertrud Böhm, geb. Steinfeld, wurde am 5. April 1878 in Oberglogau in Schlesien geboren. Sie lebte wie das Ehepaar Strauss in dem prächtigen Haus am Kurfürstendamm. 1938 versuchte sie, den Nazis zu entkommen, aber ihr Emigrationsantrag wurde abgelehnt. Als aus ihrem Freundeskreis und ihrem Wohnumfeld immer mehr jüdische Berliner verschwunden waren, kam sie, gut zwei Wochen, nachdem auch ihre Hausnachbarn Elsa und Hermann Strauss abgeholt wurden, am 16. August 1942 ihrer Deportation durch Selbstmord zuvor.

Hermann Strauss, geboren am 28. April 1868 in Heilbronn, und seine Frau Elsa , geb. Isaac, geboren am 11. Oktober 1875 in Berlin, wurden am 31.7.1942 nach Theresienstadt deportiert. Er kam dort im Ghetto am 17. Oktober 1944 ums Leben. Sie überlebte das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Befreiung des Ghettos am 8. Mai 1945, erlag aber am 13. Juni 1945 den ihr zugefügten Leiden.