Stolpersteine Kronprinzendamm 11

Bildvergrößerung: Hausansicht Kronprinzendamm 11
Hausansicht Kronprinzendamm 11
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Diese Stolpersteine wurden am 13.10.2009 verlegt.

Link zu: Stolperstein für Arnold Kron
Stolperstein für Arnold Kron
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
ARNOLD KRON
JG. 1902
DEPORTIERT 3.2.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 13.2.1943

Link zu: Stolperstein für Rosa Kron
Stolperstein für Rosa Kron
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
ROSA KRON
GEB. SCHÖNBORN
JG. 1908
DEPORTIERT 3.2.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET

Link zu: Stolperstein für Hillel Kron
Stolperstein für Hillel Kron
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
HILLEL KRON
JG. 1939
DEPORTIERT 3.2.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET

Link zu: Stolperstein für Joel Kron
Stolperstein für Joel Kron
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
JOEL KRON
JG. 1940
DEPORTIERT 3.2.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET

Link zu: Stolperstein für Rachel Kron
Stolperstein für Rachel Kron
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
RACHEL KRON
JG. 1942
DEPORTIERT 3.2.1943
AUSCHWITZ
ERMORDET

Arnold Siegfried Kron wurde am 22. Dezember 1902 in Wongrowitz (Wagrowiec) nördlich von Posen (Poznan) geboren. Mit seiner Frau Rosa und den drei Kindern Hillel (geboren 1939), Joel (1940) und Rachel (1942) wohnte er am Kronprinzendamm 11. Von 1940 war er im Adressbuch mit dieser Anschrift eingetragen. Die Häuser 10 und 11 gehörten der Isar Lebensversicherung AG. Arnold Krons Beruf war Installateur.

Die ganze Familie wurde zunächst in die Sammelstelle in ehemaligen Jüdischen Altersheim an der Großen Hamburger Straße gebracht und am 3. Februar 1943 nach Auschwitz deportiert. Auf der „Transportliste“ sind sie mit den Nummern 179 und 233 bis 236 registriert worden. Der Zug, der aus 16 Wagen 3. Klasse bestand, in den 952 Menschen gesteckt wurden, sollte ursprünglich am Tag vorher abfahren, startete dann am Güterbahnhof Moabit und kam am 4. Februar 1943 im 570 Kilometer entfernten Auschwitz an. An der Rampe wurden 181 Männer und 106 Frauen aussortiert und in Arbeitsbaracken eingewiesen, alle anderen wurden sofort nach der Ankunft in Gaskammern getötet.

Es ist anzunehmen, dass darunter die Mutter und die drei Kinder waren. Arnold Kron gehörte wohl zu denen, die „selektiert“ wurden. Sein Todesdatum ist einige Tage später am 13. Februar 1943 registriert. Er war erst 40 Jahre alt.

Rosa Kron geb. Schönborn wurde geboren am 16. September 1908 in Berlin. Sie heiratete den Installateur Arnold Kron und bekam in schwerster Zeit des Zweiten Weltkriegs und der Judenverfolgung drei Kinder: Hillel (geboren 1939), Joel (geboren 1940) und Rachel (geboren 1942). Die junge Familie wohnte einer Siedlung am Kronprinzendamm 11 in Halensee.

Deportiert wurden alle fünf zusammen am 3. Februar 1943 vom Güterbahnhof Moabit, wo ein Zug mit 952 Menschen nach Auschwitz abging. Es ist anzunehmen, dass die Mutter und die drei kleinen Kinder gleich nach der Ankunft getötet worden sind. Der Vater gehörte wohl zu denen, die aussortiert wurden. Sein Todesdatum ist einige Tage später am 13. Februar 1943 registriert.

Hillel Kron wurde am 2. Juli 1939 in Berlin geboren. Sie wurde mit ihren Eltern Arnold und Rosa am 3. Februar 1943 vom Güterbahnhof Moabit nach Auschwitz deportiert und wahrscheinlich sofort umgebracht.

Joel Kron ist am 11. August 1940 in Berlin geboren. Er wurde mit seinen Eltern und zwei kleinen Geschwistern am 3. Februar 1943 vom Güterbahnhof Moabit nach Auschwitz deportiert und wahrscheinlich sofort umgebracht.

Rachel Kron wurde am 6. Januar 1942 in Berlin geboren. Sie wurde mit der ganzen Familie – den Eltern den zwei älteren Geschwistern, Hillel und Joel – am 3. Februar 1943 vom Güterbahnhof Moabit nach Auschwitz deportiert und gleich umgebracht. Rachel Kron war gerade ein Jahr alt.

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf / Quellen: Bundesarchiv, Deportationsliste, Gottwaldt/Schulle: Die Judendeportationen. Wiesbaden 2005