Stolperstein Joachim-Friedrich-Straße 49

Link zu: Hauseingang Joachim-Friedrich-Str. 49, Juli 2012
Hauseingang Joachim-Friedrich-Str. 49, Juli 2012
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Siebold

Dieser Stolperstein wurde am 20.10.2009 verlegt.

Link zu: Stolperstein für Benjamin D. Magnus
Stolperstein für Benjamin D. Magnus
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
BENJAMIN D.
MAGNUS
JG. 1868
DEPORTIERT 14.9.1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 17.11.1942

Benjamin D. Magnus, geboren am 20. November 1868 in Lohe (Holstein), war Journalist in Berlin. Er war verheiratet gewesen und hatte Kinder, die emigrieren konnten, seine Ehefrau Valesca starb jedoch vor der erwartbaren Deportation. Er ist im Gedenkbuch der Freien Universität Berlin mit der Adresse Altonaer Str. 16 verzeichnet. In seiner Todesurkunde aus Theresienstadt steht als letzte Anschrift: Holsteiner Ufer 4, wohin er vermutlich zwangsumgesiedelt worden war. Er wurde am 14. September 1942 nach Theresienstadt deportiert und dort kurz vor seinem 74. Geburtstag am 17. November 1942 ermordet.

Ein Enkel, Oliver Hoffmann aus Auckland (Neuseeland), reichte 1999 zum Gedenken an seinen Großvater in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem ein Gedenkblatt ein.

Text: Stolperstein-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf.
Quellen: Bundesarchiv, Gedenkblättersammlung Yad Vashem.