Stolpersteine Caspar-Theyß-Straße 3

Bildvergrößerung: Hausansicht Caspar-Theyß-Str. 3
Hausansicht Caspar-Theyß-Str. 3
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Dieser Stolperstein wurde am 12.6.2009 verlegt.

Link zu: Stolperstein für Betty Nossen
Stolperstein für Betty Nossen
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
BETTY NOSSEN
GEB. LANDSBERGER
JG. 1871
DEPORTIERT 25.9.1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 11.2.1943

Betty Nossen geb. Landsberger wurde am 16. März 1871 in Posen (Poznan) geboren. Sie wohnte in der Caspar-Theyß-Straße 3 und war im Adressbuch als Eigentümerin dieses Hauses eingetragen, in dem außerdem eine Malerin namens G. Liskow wohnte und wo der Reichsarbeitsdienst untergebracht war. Als sie am 25. September 1942 aus Berlin nach Theresienstadt ins Ghetto deportiert wurde, war sie Witwe. Sie wohnte nach amtlichen Angaben zeitweise auch in der Regensburger Straße 19 und zuletzt, kurz vor ihrer Verschleppung, in der Sächsischen Straße 2.

Ihr Todesdatum war der 11. Februar 1943, die Ghetto-Ärzte schrieben in den Totenschein „Altersschwäche“ – also war die 71jährige alte Dame den Lebensumständen im Ghetto, der Unterernährung, den Hygienemängeln und der fehlenden ärztlichen Versorgung nicht mehr gewachsen.

Text: Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf