Stolperstein Gieselerstraße 14

Bildvergrößerung: Hausansicht Gieselerstr. 14
Hausansicht Gieselerstr. 14
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Dieser Stolperstein wurde am 24.9.2008 verlegt.

Link zu: Stolperstein Doris Warwar
Stolperstein Doris Warwar
Bild: Wolfgang Knoll

HIER WOHNTE
DORIS WARWAR
GEB. SAMUEL
JG. 1885
DEPORTIERT 13.6.1942
ERMORDET IN
SOBIBOR

Doris Warwar geb. Samuel wurde am 30. Oktober 1885 in Inowrazlaw (Hohensalza) in der Gegend von Posen (Poznan) geboren. Sie wohnte in Wilmersdorf in der Gieselerstraße 14. Dort war auch ihr Mann Willy Warwar eingetragen. Er war Kaufmann und stand bis 1940 im Adressbuch, aber auf keiner Deportationsliste, muss also in diesem Jahr gestorben sein.

Zur Untermiete wohnte bei ihnen Max Bernhard Hoffmann, der am 20. September 1878 in Preußisch-Stargard (Starogard) geboren war und am 11. Juli 1942 mit einem Zug, der aus Hamburg kam und über Bielefeld, Potsdam und Berlin vermutlich ins Vernichtungslager Auschwitz fuhr, verschleppt worden ist.

Am 13. Juni 1942 ist Doris Warwar mit einem Eisenbahnzug, dessen Zielort nicht hundertprozentig genau bekannt ist, wahrscheinlich nach Sobibor in Polen deportiert worden, wo sie ermordet wurde.

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf