Stolpersteine Holtzendorffstraße 20

Link zu: Hauseingang Holtzendorffstr. 20
Hauseingang Holtzendorffstr. 20
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Siebold

Diese Stolpersteine wurden am 12.05.2006 verlegt.

Link zu: Stolperstein Moritz Kiwi
Stolperstein Moritz Kiwi
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Siebold

HIER WOHNTE
MORITZ KIWI
JG. 1863
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 18.10.1942

Moritz Kiwi wurde am 25. Dezember 1863 in Samter (Szamotuly) in der Provinz Posen (Poznan) geboren. Verheiratet war er mit Philippine Kiwi geb. Kiwi, die am 17. Dezember 1862 in dem 150 Kilometer entfernten Dorf Dobrzyza bei Krotoschin (Krotoszyn) geboren wurde.

Seit 1926 wohnten sie in der Holtzendorffstraße 20 im Hof im Erdgeschoss. Moritz Kiwi ließ als Beruf „Zuschneider“ im Adressbuch eintragen, er war also Hersteller von Schnittmustern.

Das Ehepaar Kiwi wurde am 8. September 1942 aus der Sammelstelle Große Hamburger Straße 26 vom Anhalter Bahnhof in einem von zwei verriegelten Waggons mit 100 Menschen nach Theresienstadt deportiert. Dort wurde Moritz Kiwi am 18. Oktober 1942 umgebracht. Die in Theresienstadt erhaltene Todesurkunde gab als Todesursache des damals 78-jährigen „Darmkatarrh“ an, was freilich eine Umschreibung für die katastrophalen hygienischen Zustände in dem Ghetto war. Philippine Kiwi überlebte ihren Mann trotz ihres hohen Alters um fast zwei Jahre und wurde am 2. Juli 1944 ermordet. Sie war 81 Jahre alt.

Stolpersteine-Initiative Charlottenbrg-Wilmersdorf
Quellen: Bundesarchiv; Adressbuch; Deportationsliste; Archiv Theresienstadt

Link zu: Stolperstein Philippine Kiwi
Stolperstein Philippine Kiwi
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Siebold

HIER WOHNTE
PHILIPPINE KIWI
GEB. KIWI
JG. 1862
DEPORTIERT 8.9.1942
THERESIENSTADT
ERMORDET JULI 1944