Gedenktafel für Essad Bey

Gedenktafel mit Portrait an dem Haus Fasenenstraße 72, enthüllt am 12.9.2008

Link zu: Gedenktafel für Essad Bey, 17.9.2008, Foto: KHMM
Gedenktafel für Essad Bey, 17.9.2008, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

In diesem Haus wohnte der Schriftsteller
Essad Bey alias Kurban Said
von 1928 bis 1930
Hier entstand sein Erstlingswerk “Öl und Blut im Orient”
“Sinnlos ist das Leben ohne Heimat.” Essad Bey

ESSAD BEY wuchs in Baku/Aserbaidschan auf. Während der Okkupation seines Heimatlandes durch die Rote Armee emigrierte er 1920 nach Europa. Er lebte von 1922 bis 1932 in Berlin und erlangte hier internationale, literarische Anerkennung. 1933 floh er vor den Nationalsozialisten nach Wien. Seine Bücher wurden in Deutschland verboten. 1938 ging er ins talienische Exil und starb mit 36 Jahren in Positano.
Geboren: 20.10.1905 Gestorben: 27.08.1942

Link zu: Fasanenstr. 72, 17.9.2008, Foto: KHMM
Fasanenstr. 72, 17.9.2008, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt