Gedenktafeln für Rudolf Breitscheid

Bronzetafel auf dem Breitscheidplatz

Link zu: Bronzetafel auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008
Bronzetafel auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008
Bild: Bezirksamt, KHMM

RUDOLF BREITSCHEID

*1874 IN KÖLN 1944 IM KZ BUCHENWALD
1920 – 1933
SOZIALDEMOKRATISCHER REICHSTAGSABGEORDNETER

DIE GESCHICHTE WIRD EINMAL
EIN VERNICHTENDES URTEIL
NICHT NUR ÜBER DIEJENIGEN
FÄLLEN, DIE UNRECHT GETAN
HABEN, SONDERN AUCH ÜBER
DIE, DIE DEM UNRECHT STILL-
SCHWEIGEND ZUSAHEN.”

Link zu: Wall-Toiletteneingang auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008
Wall-Toiletteneingang auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008
Bild: Bezirksamt, KHMM

Die Bronzetafel wurde 1984 im Pflaster neben der Gedächtniskirche enthüllt, 1987 wurde sie wegen des “schlechten Zustands der im Boden des Breitscheidplatzes eingelassenen Gedenktafel” – so der damalige Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Jochen Vogel in einem Brief an das damalige Bezirksamt Charlottenburg vom 9.3.1987 – an die Brüstung am nördlichen Platzrand neben dem Übergang über die Budapester Straße versetzt. Nach den Umbaumaßnahmen 2006/2007 kam sie an ihren jetzigen Platz am Glasgeländer des Eingangs zur Wall-Toilette.
Breitscheid war 1918/19 preußischer Innenminister, 1920-33 Reichstagsabgeordneter, seit 1928 SPD-Fraktionsvorsitzender. Er galt bei den Nationalsozialisten wegen seines Einsatzes für eine Verständigung mit Frankreich als Verfechter der sogenannten ‘Erfüllungspolitik’. 1933 emigrierte er nach Frankreich, arbeitete hier für eine breite Volksfront gegen Hitler; 1941 wurde er von der Vichy-Regierung an die Gestapo ausgeliefert. Nach der Haft im Gestapo-Gefängnis in der Prinz-Albrecht-Straße wurde er in das KZ Sachsenhausen und schließlich in das KZ Buchenwald verlegt. Kam hier bei einem Bombenangriff ums Leben.

Berliner Gedenktafel am Haus Fasanenstr. 58

Link zu: Fasanenstraße 58, 3.7.2012
Fasanenstraße 58, 3.7.2012
Bild: Bezirksamt, KHMM

Die Berliner Gedenktafel (Porzellantafel der KPM) an dem Haus Fasanenstraße 58 wurde am 24.8.2002 enthüllt.

Rede von Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen

Link zu: Gedenktafel für Rudolf Breitscheid, Fasanenstr. 58, 3.7.2012
Gedenktafel für Rudolf Breitscheid, Fasanenstr. 58, 3.7.2012
Bild: Bezirksamt, KHMM

BERLINER GEDENKTAFEL

Hier lebte von 1904 bis 1932
RUDOLF BREITSCHEID
2.11.1874 – 24.8.1944
SPD-Politiker, Reichstagsabgeordneter
und preußischer Innenminister
Er wurde 1940 von der Vichy-Regierung in Frankreich
an die Gestapo ausgeliefert und
kam bei einem Luftangriff im KZ Buchenwald um