Zwangsarbeiterlager in Wilmersdorf und Charlottenburg

Entsprechend einem im November 1942 vom Berliner Hauptgesundheitsamt bei den Bezirksgesundheitsämtern angeforderten Bericht über die ärztliche Versorgung der Zwangsarbeiter waren in Charlottenburg 4.500 Zwangsarbeiter in 50 Lagern untergebracht, in Wilmersdorf 6.500 in 14 Lagern. Die Lager hatten zwischen 8 und 2.250 Plätze. Auch das Bezirksamt Wilmersdorf unterhielt ein Zwangsarbeiterlager. In dem „städtischen Ausländerlager für Arbeitsleistungen im Verwaltungsinteresse“ in der Wilhelmsaue 40 waren im November 1942 18 Zwangsarbeiter untergebracht.

Die Informationen stammen aus dem ausführlichen Artikel von Michael Roeder, Kiezer Weblog vom Klausenerplatz über Zwangsarbeiterlager in Wilmersdorf und Charlottenburg

Vgl. auch die Gedenktafel für Zwangsarbeiter, tschechische Jugendliche am Haus Joachimsthaler Straße 12