Ausstellungshallen am Zoo

1905-06 am Rande des Zoologischen Gartens zwischen Bahnhof Zoo und Gedächtniskirche als ‘Wilhelmshallen’ durch Carl Gause (Architekt des Adlon) im neoromanischen Stil erbaut; Teil des sog. Romanischen Forums . Länge 193m, Fläche 12.500qm mitsamt den zugehörigen Gartenanlagen. 1912 Umbau der westlichen Halle zum “Palast-Theater” (Varieté mit Lichtspielvorführungen). 1919 Umbau zum Ufa-Palast am Zoo (Architekt Max Bischoff). Im Krieg zerstört.
Ort volkstümlicher Veranstaltungen, u.a. der ersten Sechs-Tage-Rennen. 1919 fand im Gartengelände die erste Bauausstellung statt.
In der Nachkriegszeit wurde hier das Zentrum am Zoo mit dem Zoo-Palast erbaut.