Kaserne des Regiments Königin Elisabeth

Bildvergrößerung: Kaserne des Regiments Königin Elisabeth, 09.08.2017
Kaserne des Regiments Königin Elisabeth, 09.08.2017 Bild: Pressestelle BA-CW, Ehrcke

Die Westend-Kasernenanlage für das Königin Elisabeth Garde-Grenadierregiment Nr.3 wurde von 1893 bis 1896 entlang der heutigen Soorstraße auf 6 ha Grundfläche nach Entwürfen von Georg Wieczoreck (1852-1899) im Stil der deutschen Renaissance gebaut. Die Gebäude wurden überwiegend aus hellroten Ziegeln mit Putzflächen und Sandsteinverkleidungen errichtet.
Die erhalten gebliebenen und größtenteils restaurierten Kasernengebäude stehen unter Denkmalschutz.
In der Mitte der Anlage an der heutigen Soorstraße 84 unterhält das Technische Hilfswerk THW mehrere Dienststellen. Im Haus an der Soorstraße 83 residiert das Hauptzollamt für Prüfungen .

Rigpa-Zentrum, 7.7.2010
Rigpa-Zentrum, 7.7.2010 Bild: Bezirksamt, KHMM

In der eingeschossigen, mit zwei Spitzgiebelrisaliten versehenen ehemaligen Offiziersmesse im Norden der Anlage an der heutigen Soorstraße 85 unterhielt das Bezirksamt Charlottenburg zuletzt ein Jugendheim. 2007 wurde hier das buddhistische Rigpa-Zentrum Berlin eröffnet.

s. auch:
Gefallenendenkmal des Königin-Elisabeth-Garde-Grenadier-Regiments Nr. 3

Literatur

  • Wolfgang Schäche, Norbert Szymanski: Vom könglichen Casernement zur Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Bonn (godesberger taschenbuch-verlag) 2012