Cecilien-Grundschule

Link zu: Cecilien-Grundschule, 9.3.2007, Foto: KHMM
Cecilien-Grundschule, 9.3.2007, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Die Cecilien-Grundschule befindet sich am Nikolsburger Platz und wurde 1909-1910 von Otto Herrnring (1858-1921) für das damalige Lyzeum errichtet. Längere Zeit befand sich in dem Gebäude auch die Johann-Peter-Hebel-Grundschule. Am 15.01.1919 wurden in dem Schulhaus die beiden KPD-Politiker Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg nach ihrer Verhaftung in der Zufluchtswohnung Mannheimer Straße gefangen gehalten. Die jetzige Ganztagsgrundschule ist die erste dieser Art im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf; sie entstand im August 2003 nach der Zusammenlegung der früheren Hans-Fechner-Grundschule mit der Cecilien-Schule.

Link zu: Fischotterbrunnen an der Cecilienschule, 9.3.2007, Foto: KHMM
Fischotterbrunnen an der Cecilienschule, 9.3.2007, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Die Schule ist benannt nach der Kronprinzessin Cecilie, welche die ursprünglich im Gebäude befindliche höhere Mädchenschule persönlich einweihte.
Die Schulanlage besteht aus einer dreigeschossigen Baugruppe mit zwei parallel verlaufenden Haupttrakten. Dazwischen befindet sich Lichthof, Wandelhalle, Treppenhaus und Nebenräume mit Giebeln. Im vorderen Haupttrakt befinden sich Aula, Turnhalle, Fachklassen und Wohnungen, im rückwärtigen Teil sind die Klassenräume angeordnet. Der Mauerwerksbau ist verputzt und wird durch Flächen, die in rotem Sandstein gehalten sind, verziert. Zusätzlich ist die Fassade mit Turmerkern und Korbbogenportalen gegliedert. Die architektonische Gestaltung enthält Anklänge an die beginnende Moderne, sowie auch an die deutsche Renaissance. Die Schulanlage wurde 2003 renoviert und umgestaltet und steht unter Denkmalschutz.

Link zu: Fassadendetail an der Cecilienschule, 9.3.2007, Foto: KHMM
Fassadendetail an der Cecilienschule, 9.3.2007, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt