Sekundarschule Wilmersdorf

Link zu: Sekundarschule Wilmersdorf 21.10.2011 Foto: BK
Sekundarschule Wilmersdorf 21.10.2011 Foto: BK
Bild: Bianca Kabot (BA Pressestelle)

Die Sekundarschule Wilmersdorf befindet sich in einem Schulgebäude, das 1910 bis 1912 nach Plänen von Alfred Solbach (1874-1938) für das 1908 gegründete Realgymnasium Schmargendorf erbaut wurde. Die Schule erhielt 1920 den Namen Heinrich-von-Kleist-Realgymnasium und wurde 1938 in Heinrich-von-Kleist-Schule umbenannt. Nach der Beseitigung schwerer Kriegsschäden infolge des Zweiten Weltkrieges zog die 8. Grundschule in das Haus ein. Ab 1957 nutzte die 3. Oberschule Technischer Zweig (OTZ), die seit 1953 die Räumlichkeiten mit der 8. Grundschule geteilt hatte, das Schulgebäude allein.

Link zu: Sekundarschule Wilmersdorf 21.10.2011 Foto: BK
Sekundarschule Wilmersdorf 21.10.2011 Foto: BK
Bild: Bianca Kabot (BA Pressestelle)

Am 11.6.1958 wurde in Verbindung mit der Einweihungsfeier der Aula die Realschule “Marienburg-Schule” benannt. Die Namensgebung erfolgte nach der Hochburg des Deutschen Ritterordens Marienburg im ehemaligen Westpreußen (heute Malbork in Polen).

Bei der Schule handelt es sich um eine dreigeschossige, zweiflügelige Anlage, an deren Rückseite sich der Schulhof mit Spiel- und Sportmöglichkeiten befindet. Das Schulgebäude wird überragt von einem hohen Uhrenturm mit einer Aussichtsplattform. Das Schulgebäude steht unter Denkmalschutz.

Aufgrund der Berliner Schulreform zum Schuljahresbeginn 2010/2011 wurden die Otto-von-Guericke-Oberschule und die Marienburg-Oberschule unter dem Namen “Sekundarschule Wilmersdorf” zur Integrierten Sekundarschule zusammengelegt.

Seit Februar 2015 ist die Sekundarschule Wilmersdorf eine eigenständige Sekundarschule, mit naturwissenschaftlicher und sportlicher Ausrichtung.