Tropeninstitut Berlin

Das Institut für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit ist aus dem 1802 gegründeten “Königlich-Preussischen-Schutzblattern-Impfinstitut” hervorgegangen. Die steigende Zahl der Fernreisenden und die zunehmenden internationalen Beziehungen veranlassten den Senat von Berlin im Jahr 1965, die bestehende Pocken-Impfinstitution zur “Landesimpfanstalt mit tropenmedizinischer Beratungsstelle” zu erweitern.

Heute verfügt das Institut über klinische Bereiche in Tropen- und Reisemedizin, Forschungs- und Lehrbereiche.

Der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Arbeit liegt auf den Gebieten Malaria, HIV/AIDS, Infektionsepidemiologie und Public Health in Entwicklungsländern. Feldstudien werden derzeit (2017) mit Partnern in Ghana, Guinea, Indien, Ruanda, Sierra Leone, Sri Lanka, Tansania und Uganda durchgeführt.

Für Postgraduierte führt das Institut den Master-Studiengang “International Health”, den “Diplomkurs Tropenmedizin und Public Health” und verschiedene andere Weiterbildungskurse in Tropen- und Reisemedizin durch.

Darüber hinaus hat das Institut im Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Aufgaben im Bereich des infektionsmedizinischen Katastrophenschutzes.