Ehem. Max-Bürger-Zentrum MBZ

Das ehemalige MBZ umfasste vier Krankenanstalten, fünf Seniorenpflegeheime (sogen. Heimstätten), zwei Seniorenwohnheime, Ambulante Dienste, Krankenpflege- und Diätassistentenschule, sowie das Nachbarschaftshaus am Lietzensee. Mitinitiator und Verbundpartner des Gerontopsychiatrischen Verbundes Berlin-Charlottenburg. Ende 2001 wurde es vom Krankenhausunternehmen Vivantes übernommen, danach geschlossen.

  • Ehem. Max-Bürger-Krankenhaus , Forum für Senioren Charlottenburg, Seniorenheim (Ehem. Klinik für Geriatrie), Baudenkmal, Sophie-Charlotten-Straße 115, 14059 Berlin
  • Ehem. Jüdisches Altersheim , Klinik für Geriatrie Wilmersdorf, audenkmal, Berkaer Straße 31-35, 14199 Berlin; Tel 3205-1111
  • Klinik für Jugendpsychiatrie – Psychotherapie; Tel 3205-1602
  • Diagnose- und Behandlungszentrum für Kinder und Jugendliche; Tel 3205-1777, Platanenallee 23-25, 14050 Berlin Baudenkmal, 1907-09 und 1911/12 von Rudolf Walter, Bildhauerarbeiten Brasche & Tromnau, Dekorationsmalerei W. Wiekmann und E. Müller. Dreiflügelanlage aus verschiedenen Materialien mit zahlreichen Loggien über Arkadengängen, neobarocke Anklänge. Ursprünglich Säuglings- und Mutterheim, dazu ikonographischer Bezug im Baudekor.
  • Heimstatt Jungfernheide, Schweiggerweg 2-16, 13627 Berlin; Tel 3205-1412, Anlage mit fünf jeweils 150-250m langen Flügeln; von den Nationalsozialisten als Teil einer großen Wohnstadt konzipiert und begonnen, Fertigstellung nach Kriegsende. Seither Nutzung für verschiedene soziale Zwecke.
  • Heimstatt am Lietzensee, Herbartstraße 24-/24a, 14057 Berlin; Tel 3205-1301, 1892 erbaute Villa, später als private Musikschule, nach Kriegsende als Kinderheim der katholischen St.-Canisius-Gemeinde genutzt. 1959 Umbau zum Seniorenheim.