Inhaltsspalte

Appelrath-Cüpper, Modehaus für Frauen

Kölner Damenmode-Kette, eröffnete am 6.9.2006 im ehemaligen Haus der Schuhhandlung Stiller ihre erste Berliner Niederlassung. Auf den vier Etagen stehen rund 4.500 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Insgesamt sind hier 150 Arbeitsplätze entstanden. Die Firma richtet sich an Kundinnen mit einem gehobenen Anspruch. Auf Service und Bedienung wird besonders Wert gelegt. Zum Angebot gehört auch eine Änderungsschneiderei.
Das 1882 in Aachen gegründete Unternehmen hat bereits 13 weitere Filialen in Städten wie Hamburg, Köln, Frankfurt und Dortmund. Appelrath-Cüpper legt wert auf absolute Toplagen und hat deshalb in Berlin lange nach einem Grundstück gesucht, das den Ansprüchen der Firma gerecht wird. Der Tauentzien mit freiem Blick auf die Gedächtniskirche war schließlich das Richtige. Heute gehört die Firma zum Douglas-Konzern, der bundesweit auch die Parfümeriekette Douglas, die Hussel-Süßwarenläden, die Thalia-Buchhandlungen und die Modekette Pohland betreibt.
Der Eigentümer des Stiller-Hauses, die Development Partner AG aus Düsseldorf, hatte das Haus fast komplett abreißen und neu errichten lassen. Nur die denkmalgeschützte Fassade ist stehen geblieben.
Im September 2008 teilt das Unternehmen mit, dass die Berliner Niederlassung zum Jahresende 2008 wieder geschlossen wird. Als Gründe werden zu teure Mieten und ein zu junges Publikum am Tauentzien angegeben. Außerdem ist die Konkurrenz mit P&C und dem KaDeWe in der unmittelbaren Nachbarschaft wohl zu groß.