Stuttgarter Platz

Link zu: Bahnhof Charlottenburg, 6.7.2011, Foto: KHMM
Bahnhof Charlottenburg, 6.7.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Charlottenburg, von der Wilmersdorfer Straße bis zur Windscheidstraße
Nach der Inbetriebnahme des Bahnhofs Charlottenburg 1882 und der Überdeckung des ‘Schwarzen Grabens’, eines offenen Abwassergrabens, wurde die Bebauung in Richtung Süden und Westen ausgedehnt. Seinen Namen erhielt der bereits im Generalbebauungsplan von 1858 vorgesehene Platz 1892. In den Jahren 1893-94 entstanden die auf der Westseite des Platzes erhaltenen repräsentativen Wohnhäuser.

Link zu: Stuttgarter Platz an der Windscheidstraße, 11.9.2004, Foto: KHMM
Stuttgarter Platz an der Windscheidstraße, 11.9.2004, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Nach dem Krieg entwickelte sich der ehemals hier gelegene Busbahnhof zu einer Hochburg des Schwarzhandels, in den 60ern machte die Kommune I den Platz über Berlin hinaus bekannt, in den 70ern entstanden hier die ersten Bürgerinitiativen.
Zwischen Windscheidstraße und Kaiser-Friedrich-Straße gute Wohnlage mit stuckverzierten Altbauten, gemütlichen Cafés und Feinkostläden; Verkehrsberuhigung; Grünanlage und Spielplatz mit Spielbrunnen Ende der 70er Jahre initiiert durch eine Bürgerinitiative.

Link zu: Stuttgarter Platz, Östliche Seite
Stuttgarter Platz, Östliche Seite Bild: Ute Nitsch

Seit Juni 1999 kämpfte eine Bürgerinitiative gegen Umbaupläne. Ein zunächst geplantes 19-stöckiges Hochhaus mit 2- bis 3-stöckigen Arkaden entlang des Bahndammes wurde nicht gebaut.
Der S-Bahnhof wurde zur Verkürzung des Umsteigeweges in Richtung U-Bahnhof Wilmersdorfer Straße verschoben.
2008 wurde auf der südlichen Seite der Bahngleise an der Gervinusstraße ein Park von der Deutschen Bahn AG als Ersatzmaßnahme für gefällte Bäume im Zuge des Ausbaus der Schnellbahnverbindung Hannover Berlin mit rund 750.000 Euro finanziert worden.

Link zu: Grünzug Stuttgarter Platz, 22.3.2012, Foto: KHMM
Grünzug Stuttgarter Platz, 22.3.2012, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Ebenfalls als Ausgleich für gefällte Bäume wurde durch die Deutsche Bahn AG für rund zwei Millionen Euro auf der nördlichen Seite der Bahngleise ein Grünzug angelegt. Die Planungen wurden vom Umweltamt gemeinsam mit einem beauftragten Planungsbüro und Bürgerinnen und Bürgern entwickelt. Zunächst wurden die Kreuzungen Kaiser-Friedrich-Straße / Lewishamstraße und Stuttgarter Platz / Wilmersdorfer Straße umgebaut. Insgesamt wurden 218 Bäume neu gepflanzt. Mitten durch den Gründzug wurde parallel zum Bahndamm ein öffentlicher Fußweg angelegt. Am 5.5.2011 wurde der Grünzug der Öffentlichkeit übergeben.

vgl.
Bürgerinitiative
Charlottenburger Kiez
Petition zur Sauberkeit und Beleuchtung am Stuttgarter Platz am 5.1.1907

Literatur
Birgit Jochens (Hg): Bruchstücke Stuttgarter Platz, Berlin 1999