Drucksache - 1466/5  

 
 
Betreff: Tempo-30-Zonen zur Luftreinhaltung auflösen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:AfD-Fraktion 
Verfasser:Dr. Seyfert/Bolsch/Asbeck 
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
20.02.2020 
41. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin      
Ausschuss für Umwelt, Natur- und Klimaschutz, Liegenschaften und Grünflächen Beratung
17.03.2020    -entfällt- 38. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur- und Klimaschutz, Liegenschaften und Grünflächen      
Ausschuss für Verkehr und Tiefbau Beratung
Bezirksverordnetenversammlung Beratung

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die mit der Begründung der Luftreinhaltung eingerichteten Tempo-30-Zone in Charlottenburg zwischen Savigny-Platz und Amtsgerichtsplatz wegen Ineffizienz schnellstmöglich aufgelöst und keine neuen initiiert werden. 

 

Der BVV ist bis zum 31.5.2020 zu berichten.

 

 

 

Begründung:

Aus einer in den Medien veröffentlichten internen Auswertung zum Pilotversuch zur Reduzierung von Schadstoffen geht hervor, dass die Einrichtung einer Tempo-30-Zone kaum eine Reduzierung an Schadstoffen ergeben hat. Selbst die marginale Verringerung ist fragwürdig, weil viele Autofahrer wegen der gängelnden Geschwindigkeitsbegrenzung alternative Routen nutzen und insgesamt mehr Schadstoffe verursachen – nur halt nicht im von der Tempo-30-Zone betroffenen Streckenabschnitt. 

https://www.morgenpost.de/bezirke/charlottenburg-wilmersdorf/article228073023/Tempo-30-in-Berlin-senkt-Schadstoffausstoss-kaum.html

 

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen