Drucksache - 1225/5  

 
 
Betreff: Schulstart 2019/2020 in Charlottenburg-Wilmersdorf?
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD-Fraktion 
Verfasser:Sempf/Dr. Biewener 
Drucksache-Art:Große AnfrageGroße Anfrage
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
22.08.2019 
34. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin      
12.09.2019 
35. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin vertagt   
19.09.2019 
36. außerordentliche Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin schriftlich beantwortet   

Sachverhalt
Anlagen:
Große Anfrage
Große Anfrage - Beantwortung

1

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Frau Vorsteherin,

Die Große Anfrage beantworte ich im Namen des Bezirksamtes wie folgt:

 

 

1. Wie bewertet die Schulstadträtin den Start ins neue Schuljahr?

 

In den Sommerferien fanden an fast allen Schulstandorten umfangreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen statt. Es wurden schätzungsweise 12 - 15 Mio € verbaut (die genaue Abrechnung liegt noch nicht vor).

Die erfreuliche Nachricht ist, dass alle Arbeiten zum Schuljahresbeginn soweit fertig geworden sind, dass alle Schulen zum Schulstart den Unterricht aufnehmen konnten. Es gab keine schwerwiegenden Probleme. Das größte Problem war, dass durch einen Fehler der Telekom insgesamt 9 Schulen keinen Internetzugang hatten (Umstellungsprobleme). Das sollte bis Ende des Monats aber behoben sein. Es wurde zudem zum Schulstart eine Abfrage an allen Schulen getätigt und nach dem aktuellen Sachstand gefragt, mit dem Ergebnis, dass bis auf dem o.g. nur kleinere organisatorische Herausforderungen bestanden. Somit kann ich mit Stolz von einem gelungenen Start ins neue Schuljahr sprechen und bedanke mich an dieser Stelle für die hervorragende Leistung unseres Hochbauamtes und meines Schulamtes.

 

 

2. Inwieweit decken sich die Prognosen mit den aktuellen Zahlen zu Kindern im schulpflichtigen Alter?

 

Es ist zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage zu treffen, da wir die tatsächlichen Ist-Schülerzahlen erst im Oktober erhalten. Ich werde aber im Schulausschuss berichten.

 

 

3. In welchen Regionen gibt es derzeit sowie in naher Zukunft eine Über- bzw. Unterversorgung von Schulplätzen und wie geht das Bezirksamt damit um?

 

Die regionale Versorgung bezieht sich nur auf die Grundschulen.

Anmeldezahlen für 2019/20

 

Region

Nr.

Schule

Züge

Kapazität

Schüler im

ESB

Def/Plus

1

04G08

Mierendorff-GS

3

  75

104

 

1

04G09

Erwin-von-Witzleben-GS

  3

  75

  84

 

1

04G11

Helmut-James-von-Moltke-GS

  3

  75

105

 

1

04G12

Schinkel-GS

  4

100

203

 

1

04G13

Nehring-GS

  3

  75

121

 

 

 

Zwischensumme Reg 1

16

400

617

- 217

2

04G01

Eichendorff-Grundschule

  3

  75

121

 

2

04G04

Joan-Miró-GS

  2

  50

  96

 

2

04G07

Ludwig-Cauer-GS

  3

  75

  92

 

 

 

Zwischensumme Reg2

  8

200

309

- 109

3

04G02

Lietzensee-GS

  3

  75

  88

 

3

04G05

Dietrich-Bonhoeffer-GS

  2

  50

  88

 

3

04G06

Wald-GS

  3

  78

  68

 

3

04G14

Reinhold-Otto-GS

  3

  75

144

 

3

04G15

Charles-Dickens-GS

  1

  25

  39

 

 

 

Zwischensumme Reg 3

12

303

427

- 124

4

04G17

Johann-Peter-Hebel-GS

  4

100

172

 

4

04G18

Ernst-Habermann-GS

  2

  50

  99

 

4

04G20

Katharina-Heinroth-GS

  2

  50

268

 

4

04G21

Halensee-GS

  3

  75

174

 

4

04G25

Cecilien-GS

  3

  75

124

 

4

04G26

Birger-Forell-GS

  3

  75

  79

 

 

 

Zwischensumme Reg 4

17

425

916

- 491

5

04G19

GS am Rüdesheimer Platz

  4

  92

104

 

5

04G22

Grunewald-GS

  3

  75

123

 

5

04G23

Alt-Schmargendorf-GS

  4

104

124

 

5

04G24

Carl-Orff-GS

  3

  75

117

 

 

 

Zwischensumme Reg 5

14

346

468

- 122

 

 

Gesamt

67

1674

2737

- 1063

 

Die Oberschulen werden nicht nach Regionen  betrachtet, sondern für den gesamten Bezirk. Hier lässt sich für diese Schuljahr feststellen, dass wir zwei weitere ISS- und eine zusätzliche Gymnasialklasse aufgemacht haben. Die Gymnasialklasse allerdings zur Versorgung von Kindern außerhalb des Bezirkes. So dass wir ausschließlich im ISS-Bereich mehr Kinder zu verzeichnen hatten als reguläre Plätze vorhanden waren, nämlich 50.

 

Für die langfristige Zukunft muss in Charlottenburg-Wilmersdorf gebaut werden! Jetzt können wir uns noch damit helfen, dass wir die Schulen Raum für Raum scannen und mit den Schulen über eine sinnvolle Belegung der Räume sprechen. Bisher lag das Problem eher im GS Bereich, in zwei Jahren werden wir die Platznöte auch im Oberschulbereich deutlich spüren, verstärkt im ISS-Bereich. Hier werden wir frühzeitig mit den Schulleiterinnen und -leitern in Workshops einsteigen, um gemeinsam Lösungsmöglichkeiten und Ideen zu entwickeln, die ganz verschieden aussehen können.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Heike Schmitt-Schmelz

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen