Eröffnung der neuen Dreifachsporthalle in der Eisenzahnstraße

Pressemitteilung vom 30.11.2018

Bezirksstadträtin Heike Schmitt-Schmelz und Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger werden im Beisein von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann am Donnerstag, dem 06.12.2018, um 12.30 Uhr an der feierlichen Eröffnung und Schlüsselübergabe der neuen Dreifachsporthalle teilnehmen.
Der Neubau der Schulsporthalle wurde durch die Finanzierung in Höhe von 4.950.000 Euro im Sondervermögen der Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) 2015 ermöglicht. Die Planung basiert auf einem Vorentwurf des Fachbereichs Hochbau aus dem Jahr 2009.

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger:

Nach 24 Monaten Bauzeit wird die Dreifachsporthalle nun an die Nutzer*innen übergeben. Bereits jetzt ist die Erschließung der optionalen oberen Halle durch einen Aufzug und Treppenhaus vorhanden. Es ist gut, dass das Abgeordnetenhaus durch SIWA die Umsetzung solch nachhaltiger Projekte finanziell ermöglicht. Daneben brauchen wir aber auch die Spielräume zur Gewinnung von genügend Fachkräften in unserer Serviceeinheit Facility Management.

Gemeinsam möchten sich die zukünftigen Nutzer*innen der Dreifachsporthalle, die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte der Otto-von-Guericke-Schule, der Katharina-Heinroth-Grundschule sowie der Annie-Heuser-Schule und die Vertreter*innen der Sportvereine mit einem sportlichen Festprogramm bedanken.

Bezirksstadträtin Heike Schmitt-Schmelz:

Ich freue mich außerordentlich, dass wir die Dreifachsporthalle in der Eisenzahnstraße nunmehr der sportlichen Nutzung zur Verfügung stellen können. Wir werden beim wachsenden Bedarf an sportlichen Angeboten gemeinsam überlegen müssen, auf welche Weise wir neue Sportflächen und Sporteinrichtungen erschließen. Dabei sind auch neue bauliche Konzepte gefragt. Die Forderung nach einer Verstärkung und insbesondere verbesserten Vergütungsmöglichkeit in den relevanten Fachbereichen findet meine volle Unterstützung.

Ein herzlicher Dank geht an alle beteiligten Mitarbeiter*innen des Bezirksamtes, insbesondere an die Bauabteilung sowie an das Schulamt.

Im Auftrag
Mientus