Einführung der Sozialraumorientierung als Grundprinzip für die gesamte Bezirksverwaltung

Pressemitteilung vom 03.07.2018

Das Bezirksamt hat am 3. Juli 2018 beschlossen, die sozialraumorientierte Planung und Planungskoordination als ein fachliches Grundprinzip des Verwaltungshandelns in der gesamten Bezirksverwaltung einzuführen.

Folgende Ziele werden damit verfolgt:

  • Sozialraumorientierung ist eine innovative Strategie, die das Ziel verfolgt, über eine fachübergreifende intensive Zusammenarbeit unter Einbindung der Akteure vor Ort ganzheitliche Betrachtungen der Entwicklungsmöglichkeiten eines Gebietes zu ermöglichen und vorhandene Ressourcen unabhängig von Zuständigkeiten und gegen-seitigen Abgrenzungen für die Entwicklung eines Gebietes zu mobilisieren.
  • Die Strategie setzt an den Bedürfnissen, Möglichkeiten und Ressourcen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Einrichtungen und Institutionen an. Die Lebenswelten werden so zu dem Ort eines integrierten, d. h. fachübergreifend abgestimmten kommunalpolitischen Handelns.
  • Sozialraumorientierung bedeutet einen Perspektivwechsel im bezirklichen Handeln und Planen: Der zielgruppenorientierte Fachbezug wird um den Raumbezug vor allem mit dem Fokus auf die sozialen, ökologischen und infrastrukturellen Gegebenheiten erweitert. Quartiere entwickeln sich zum gemeinsamen, fachübergreifenden Planungs- und Gestaltungsraum.

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf verfolgt im Rahmen seiner Sozialraumorientierung insoweit das Gesamtziel, die besonderen Potenziale der unterschiedlichen Stadtteile zu stärken. Sozialraumorientierung ist umso wirkungsvoller, je besser es gelingt, die aktive Mitwirkung der Akteure vor Ort in den vielfältigen Planungs- und Handlungsprozessen sicherzustellen. Sie ist raumbezogen, fachübergreifend und vernetzt die Akteure von Verwaltung und Zivilgesellschaft. Sozialraumorientierung als Handlungsprinzip einer Bezirksverwaltung geht einher mit der Nutzung aller Möglichkeiten für die Aktivierung der potenziellen Akteure vor Ort, an den Maßnahmen im Gebiet aktiv teilzunehmen und Eigenverantwortung zu übernehmen.

Für die Durchführung ist Herr Ottenberg, Sozialraumorientierte Planungskoordination (SPK) zuständig: Tel.: 9029 12777.

Im Auftrag
Held