Dach der Avus-Tribüne wird abgerissen

Pressemitteilung vom 09.04.2018

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann wird heute am Montag, dem 09.04.2018, vor Ort sein, wenn ab 23.00 Uhr zum Auftakt der geplanten Sanierung und Umgestaltung das Dach der Avus-Tribüne abgerissen wird.

Dazu wird die Avus von Montagabend 22.00 Uhr bis Dienstagmorgen 06.00 Uhr stadtauswärts gesperrt.

Die Avus (Autobahn A115) Straße wurde 1913-21 als Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße AVUS gebaut und am 24.9.1921 mit einem Autorennen eröffnet. Das erste Motorradrennen fand ein Jahr später, am 10.6.1922 statt. Die AVUS war die erste ausschließliche Autostraße Europas. Die AVUS war auch Versuchsstrecke für den Straßenbau. Dort wurden viele Elemente des heutigen Straßenbaus erstmals getestet. Die Strecke war ursprünglich eine 10km lange Privatstraße und endete in zwei Schleifen, heute ist sie Teil der Bundesautobahn. 1999 fand das letzte Rennen auf der AVUS statt. Am 1.5.1999 wurde sie mit einer großen Abschlussparty als Rennstrecke geschlossen. Sie beginnt an der früheren Nordkurve und verläuft zur Königswegbrücke in Nikolassee.

Die 200 Meter lange Tribüne wurde 1936 von Fritz Wilms und Walther Bettenstaedt errichtet und steht unter Denkmalschutz. 2006 wurde sie von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) an einen Investor verkauft. Dessen Pläne wurden allerdings nicht realisiert. Im Jahr 2015 kaufte der Unternehmer Hamid Djadda das Gebäude.

Reinhard Naumann:

Ich wünsche Hamid Djadda und seinem Team viel Erfolg bei dem spannenden Vorhaben die traditionsreiche Avus-Tribüne wieder zu neuem Leben zu erwecken! Zugleich danke ich allen beteiligten Behörden, die diese wichtige Weiterentwicklung an diesem prominenten Ort ermöglicht haben.

Im Auftrag
Gottschalk