Jahresveranstaltung: „Soziale Menschenrechte auch nach Bundestagswahlen aktuell“

Pressemitteilung vom 05.10.2017

Der Stellvertretende Bezirksbürgermeister Carsten Engelmann nimmt am Dienstag, dem 10.10.2017, ab 18.00 Uhr im Festsaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, teil an der Jahresveranstaltung 2017 „Soziale Menschenrechte auch nach Bundestagswahlen aktuell“ der Eberhard-Schultz-Stiftung.

Programm

  • Musikalischer Einklang: “La Muerte del Angel” von Astor Piazzolla (1921 – 1974)
  • Begrüßung: Prof. Dr. Rita Süssmuth, Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung „Über die Arbeit der Stiftung“
  • Stiftungsgremien im Gespräch mit der Moderatorin
  • Gastbeitrag: Andreas Kaczynski, Paritätischer Landesverband Brandenburg „Kinderarmut – und was daraus folgt“
  • Musikalisches Intermezzo: “Milonga del Angel”,“Street Tango”, “Milonga Picaresque” von Astor Piazzolla
  • Grußbotschaft des Schirmherrn: Stellv. Bezirksbürgermeister Carsten Engelmann
  • Laudatio zur Verleihung „Sozialer Menschenrechtspreis 2017“: Dr. Heidi Knake-Werner, Sozialsenatorin a.D., Mitglied der Jury
  • Laudatio zur Verleihung „Sonderpreis 2017“: Azize Tank, MdB
  • Musikalischer Ausklang: “Romance del Barrio” von Aníbal Troilo (1914 – 1975), “Malena” von Lucio Demare (1906 – 1974)
  • Empfang.

Die Eberhard-Schultz-Stiftung hat auch im Jahr 2017 wieder Einzelpersonen, Vereine, Projekte, Organisationen oder Unternehmen mit dem „Sozialen Menschenrechtspreis“ ausgezeichnet, die sich um die sozialen Menschenrechte verdient gemacht haben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.
Mit diesem Preis will die im Jahr 2011 gegründete Stiftung helfen, die bereits von der UNO festgeschriebenen sozialen Rechte in Deutschland, Europa und weltweit durchzusetzen – wie die auf soziale Sicherheit und Wohnung, Arbeit, Gleichberechtigung, Bildung und Freiheit des Kulturlebens. Kriterien für die Auszeichnung sind nachweisbare Aktivitäten im Sinne des Stiftungszieles und der Unterstützung von Bestrebungen zur Entwicklung des Bewusstseins für die sozialen Menschenrechte.
Preisträger der letzten Jahre waren u.a. Stille Straße e.V., das Medibüro Berlin und mob e.V./Strassenfeger. Sonderpreise gingen in den letzten Jahren an FIAN und SOS Mediterranee.

  • Moderation: Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, stellvertretende Vorsitzende der Stiftung
  • Musikalische Umrahmung: Duo Tango Concertante: Roland Schmitt, Saxophon, Roman Hengge, Klavier, Berlin
  • Jury „Sozialer Menschenrechtspreis 2017“: Sanchita Basu (Reachout Berlin e.V.), Dr. Heidi Knake-Werner (Volkssolidarität), Dr. Cem Dalaman (rbb), Reinhard Laska (ZDF), Nihat Sorgeç (BWK, Berlin)

Weitere Informationen bei der Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, Tel (030) 24533798, Fax (030) 24533796, E-Mail: info@SozialeMenschenrechtsStiftung.org, www.SozialeMenschenrechtsStiftung.org.

Im Auftrag

Gottschalk