„Miteinander im Kiez“ erhält „Berlin Machen Bären“

Pressemitteilung vom 19.05.2017

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann nimmt am Montag, dem 22.05.2017, um 13.30 Uhr, teil an der Übergabe des „Berlin Machen Bären“ an die Initiative rund um den Leon-Jessel-Platz „Miteinander im Kiez“ auf dem Leon-Jessel-Platz.

Am 05. und 06.05.2017 fand der 7. Berlin Machen Aktionstag statt, bei dem rund 10.500 engagierte Bürger*innen in über 280 Aktionen ihre Kieze gepflegt, gesäubert und bepflanzt haben. Damit war der diesjährige Aktionstag größer und vielfältiger als in den Jahren zuvor. Der Aktionstag 2017 wurde auch auf den Wunsch vieler Akteur*innen in das Frühjahr verlegt und so konnte die europäische Kampagne „Let´s clean up Europe“ genutzt werden, um wieder gemeinsam einen Beitrag zu leisten, dass Berlin eine schöne, liebenswerte und attraktiv gestaltete Stadt wird, in der sich ihre Bewohner*innen und Besucher*innen im öffentlichen Raum wohlfühlen.

Alle angemeldeten Aktionen hatten die Chance auf attraktive Preise und den „Berlin Machen Bären“, der nun an die Initiative „Miteinander im Kiez“ geht und deren aktives nachbarschaftliches Engagement ehrt.

Die Initiative wurde am 29. Juni 2000 gegründet. Ihren Ursprung hat die Initiative im Bestreben engagierter Anwohner*innen, den jahrelangen Leerstand des ehemaligen DRK-Krankenhauses in der Pfalzburger Straße 35-38 zu beenden und das Gebäude als Nachbarschaftshaus zu nutzen. Auch die Neugestaltung des angrenzenden Spielplatzes stand auf der Agenda.
Die gemeinsamen Interessen stellten die Aktiven anlässlich des ersten Sommerfestes auf dem Leon-Jessel-Platz im September 1999 vor. Den Anwohner*innen gefiel das Kiezfest so gut, dass der Wunsch nach weiteren gemeinsamen Aktivitäten zur Gründung der Initiative führte. Im Jahr 2015 gewann “Miteinander im Kiez” den mit 500 Euro dotierten Bürgerpreis „Die Lilie”.

Reinhard Naumann;

Ehre, wem Ehre gebührt! Engagement für ihren Kiez ist für die Initiative rund um den Leon-Jessel-Platz alles andere als eine ‚Eintagsfliege‘, sondern seit über einem Jahrzehnt auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Tragen zivil gesellschaftlicher Verantwortung. Ich freue mich, dass deshalb diese Ehrung nach Wilmersdorf geht.

Im Auftrag
Gottschalk