Bewerber und Bewerberinnen für die neue Seniorenvertretung gesucht

Pressemitteilung vom 13.09.2016

Auf Drängen der Seniorinnen und Senioren und Strategen in der Kommunalpolitik verabschiedete der Berliner Senat 2006 das Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz, das in 2016 neugefasst wurde.
Das Gesetz gibt den Seniorinnen und Senioren über sechzig Rechte und Pflichten. Sie können sich aktiv in die Kommunalpolitik einbringen. Die Möglichkeit besteht über einen Antrag, der an die Bezirksverordnetenversammlung weitergeleitet wird und dem Mitwirkungsrecht der Seniorenvertreterinnen und Seniorenvertreter in den Ausschüssen. Dadurch nehmen die Seniorinnen und Senioren im Vorfeld an kommunalpolitischen Entscheidungen teil.
Seniorinnen und Senioren im Sinne dieses Gesetzes sind alle Personen, die im Land
Berlin mit Hauptwohnsitz gemeldet sind und das 60. Lebensjahr vollendet haben.

Aufruf zur Mitarbeit in der Seniorenvertretung
Vom 27. September bis 24. Oktober 2016 können Bewerbungen im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Abt. Soziales und Gesundheit, Soz 4350, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, eingereicht werden.
Es reicht die Angabe des Namens, Geburtsdatum, und Anschrift.
Nach der Überprüfung der Voraussetzungen werden die Kandidatinnen und Kandidaten dann durch das Bezirksamt angeschrieben, was evtl. noch nachzureichen ist.

Ab dem 27. Januar 2017 werden die Kandidatinnen und Kandidaten feststehen und alle Seniorinnen und Senioren im Bezirk werden schriftlich über die Wahl benachrichtigt. Erstmalig wird es die Möglichkeit der Briefwahl im Bezirk geben. Deshalb können bis zum 11. März Anträge auf Briefwahl gestellt werden. Diese müssen bis zum 24. März beim Bezirksamt eingegangen sein. Vom 27. März bis 31. März 2017 kann dann in 5 Wahllokalen die Stimme abgegeben werden. Stimmberechtigt werden alle Seniorinnen und Senioren, unabhängig von deren Nationalität, die zum Zeitpunkt der Wahlbenachrichtigung das 60. Lebensjahr vollendet und ihren Hauptwohnsitz im Bezirk haben.

Im Auftrag

Held