Lesung „Ilona - verführt zur Stasi-Agentin in Bonn“

Pressemitteilung vom 27.11.2015

Am Mittwoch, dem 09.12.2015, um 19.00 Uhr wird Vera Wendt in der Ingeborg-Bachmann-Bibliothek, Nehringstr. 10, 14059 Berlin aus ihrem Buch „Ilona – verführt zur Stasi-Agentin in Bonn“ lesen.
Der Eintritt ist frei.
Die Moderation übernimmt Dr. Wilfried Fest.

Der Roman spielt in der Bundeshauptstadt Bonn in den 80er Jahren. Ilona Schneider ist dort als Sekretärin im Innenministerium tätig und glaubt „den Mann für’s Leben“ kennengelernt zu haben. In blindem Vertrauen verschafft sie ihrem Geliebten Unterlagen aus dem Dienst bis es zum bösen Erwachen kommt. Wie lässt sich ein solch unbedachtes Handeln erklären?

Die Autorin und Pädagogin Vera Wendt hat keinen Stasi-Enthüllungsroman geschrieben. Sie konzentriert sich auf das Opfer der Spionagegeschichte. Der Roman beleuchtet das Schicksal einer hintergangenen Frau. Wie verkraftet jemand einen solchen Vertrauensbruch? Und gibt es einen Weg zurück ins Leben?

Die Lesung ist eine Veranstaltung des Freundeskreises der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf, dem Kiezbündnis Klausenerplatz e.V. und der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf.

Weitere Informationen in der Ingeborg-Bachmann-Bibliothek unter Tel 9029-24313, beim Freundeskreis der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmers¬dorf e.V. unter www.buecherfreunde-gesucht.de, beim Kiezbündnis Klausenerplatz e.V. unter www.kunstimkiez.de und beim Anthea-Verlag unter www.anthea-verlag.de.

Im Auftrag
Gottschalk