Lesung „Ausnahmezustand Stalking“ in der Ingeborg-Bachmann-Bibliothek

Pressemitteilung vom 23.11.2015

Am Donnerstag, dem 26.11. 2015, um 19.00 Uhr lädt der Berliner Landesverband des Deutschen Frauenrings zur einer Lesung mit den Autorinnen Mary Scherpe und Sandra Cegla in die Ingeborg Bachmann Bibliothek, Nehringstr. 10, 14059 Berlin, ein.
Der Eintritt ist frei.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen liest Mary Scherpe aus ihrem Buch „An jedem einzelnen Tag“ und Sandra Cegla führt in ihre Geschichte Stalking „Es begann im Alltag“ ein. In der anschließenden Gesprächsrunde mit dem Publikum werden Fragen beantwortet und über Möglichkeiten effektiver Hilfs- und Selbsthilfemaßnahmen informiert. Die Veranstaltung “Ausnahmezustand: Stalking” spricht ein Thema an, das jede und jeden treffen kann. Stalking setzt für die Betroffenen alle Regeln des zwischenmenschlichen Miteinanders außer Kraft.

Sandra Cegla verfügt durch ihre Arbeit bei der Berliner Kriminalpolizei über eine hohe Fachkompetenz und hat sich das Thema Stalking zur Lebensaufgabe gemacht. Mary Scherpe ist Mode- und Food-Bloggerin und möchte nicht als Stalkingopfer bezeichnet werden. Sie hat einen Weg gefunden, mit der Situation umzugehen.

Die Lesung ist eine Veranstaltung des Deutschen Frauenrings zusammen mit dem Freundeskreis der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf, dem Kiezbündnis Klausenerplatz e.V. und der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf.

Weitere Informationen unter in der Ingeborg-Bachmann-Bibliothek unter Tel 9029-24313, Freundeskreis der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmers­dorf e.V. www.buecherfreunde-gesucht.de, Kiezbündnis Klausenerplatz e.V. www.kunstimkiez.de, Sandra Cegla www.sos-stalking.de, Mary Scherpe www.stilinBerlin.de und beim Deutschen Frauenring www.deutscher-frauenring.de.

Im Auftrag
Gottschalk