Konzert: Ensemble „GEOplanet – Musik aus Georgien“

Pressemitteilung vom 22.04.2013

Am Dienstag, dem 07.05.2013, um 18.00 Uhr , findet anlässlich des Georgisch-Orthodoxen Osterfestes Konzert mit dem Ensemble „GEOplanet – Musik aus Georgien“, im Festsaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, statt.
Der Eintritt ist frei.

Die Mitglieder des berühmten Folk-Pop-Rock-Ensembles „GEOplanet“ aus Georgien werden ausgewählte Melodien von bekannten georgischen Komponisten wie auch eigene Songs und klassische Musikstücke spielen.
Die Gruppe „GEOplanet“ wurde im Jahr 2009 in der Stadt Batumi in der der georgischen autonomen Republik Adscharien, der so genannten Perle des Schwarzen Meeres, gegründet. Die musikalische Leitung liegt bei dem Komponisten und Musiker, Edisher Lomadze. Das Repertoire der Gruppe basiert auf georgischen Volksliedern, populärer Musik und Rock, der so genannte Pop-Rock-Folk-Synthese.

Die Gruppe besteht aus Edisher Lomadze (Komponist, Gitarre, Gesang), Irakli Janashia (Violine, Gitarre) und Mikhael Sulukhia (Sänger mit seltener Countertenor-Stimme, Klavier, Saxophon, Flöte, Gitarre).

Das Konzert bietet den Zuhörerinnen und Zuhörer die Schönheit der georgische Musik in originaler Fassung und eine einzigartige Performance.

Die Brandenburgisch-Georgische Gesellschaft e.V. wurde im Jahr 1996 gegründet und tritt für die Verbreitung der Idee der Toleranz und der Verständigung zwischen den Bürgern Berlin / Brandenburgs und Georgiens ein. Die Konzerte sind eine Fortsetzung des langjährigen Kulturaustausches, den die Brandenburgisch-Georgische Gesellschaft e.V. in Brandenburg und in Georgien organisiert.

Die Veranstaltung wurde von der Brandenburgisch-Georgischen Gesellschaft e.V. in Potsdam und dem Verein Georgisches Haus in Berlin e.V. mit der Unterstützung des Büros des Integrationsbeauftragten des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf organisiert und anteilig gefördert vom Deutschen Auswärtigen Amt und der Stadtverwaltung Batumi.

Im Auftrag

Gottschalk