Ausstellung über ukrainische Zwangsarbeiterinnen

Pressemitteilung vom 01.11.2012

Der Stellvertretende Bezirksbürgermeister Klaus-Dieter Gröhler, der ukrainische Botschafter Pavlo Klimkin und eine Repräsentantin des Landschaftsverbandes Rheinland eröffnen am Mittwoch, dem 14.11.2012, um 17.00 Uhr in der Rathausgalerie im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin (2. Etage) die Ausstellung “Riss durchs Leben – Erinnerungen ukrainischer Zwangsarbeiterinnen im Rheinland.
Die Ausstellung wird auf Initiative der bezirklichen Gleichstellungsbeauftragten Christine Rabe gezeigt.
Sie ist bis zum 20.12.2012 geöffnet: Mo-Fr 7-19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Gezeigt werden zehn Frauen, die ihre Lebensgeschichte vorstellen und ganz individuelle Schicksale widerspiegeln. Die Zeitzeuginnen berichten nicht nur über die Jahre des Hungers, der Demütigung und des Leidens in Deutschland, sondern auch über das, was vorher und nachher war. So entstanden Berichte, die von unfassbarer Überlebenskraft und von Mut zeugen, die für Millionen von Frauen mit vergleichbaren Erfahrungen sprechen. In ihrer Gesamtheit sind sie Zeugnis für die menschliche Dimension von Zwangsarbeit im nationalsozialistischen Deutschland.

Informationen bei der Gleichstellungsbeauftragten unter Tel 9029 12690
Internet: www.gleichstellungsbeauftragte.charlottenburg-wilmersdorf.de

Im Auftrag

Metzger