Schließung der Elterngeldstelle für den Besucherverkehr

Pressemitteilung vom 30.10.2012

Ab Donnerstag, dem 01.11.2012 , bleibt die Elterngeldstelle bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.

Familienstadträtin Elfi Jantzen:

„Ziel der Maßnahme ist es, ein Mindestmaß an Bearbeitung der bereits vorhandenen und täglich neu eingehenden Anträge zu realisieren. Nur so ist es möglich aufgrund der äußerst geringen Personalausstattung, die derzeit bestehenden 850 bewilligungsreifen sowie täglich neu eingehenden Anträge zu bearbeiten.

Die Elterngeldstelle ist daher ausschließlich über den Postweg zu erreichen. Antragsformulare sind unter www.elterngeld.charlottenburg-wilmersdorf.de , in den Bürgerämtern oder bei der Auskunftsstelle im Vestibül des Rathauses Wilmersdorf, Fehrbelliner Platz 4, 10707 Berlin, zu erhalten.

Bitte beachten Sie, dass nur über vollständig ausgefüllte Anträge mit den dazugehörigen Unterlagen entschieden werden kann. Nähere Informationen zum Antrag und den erforderlichen Unterlagen können Sie den dazugehörigen Merkblättern entnehmen, welche Sie ebenfalls auf unserer Internetseite erhalten.

Allgemeine Auskünfte und Hinweise zum Elterngeld können über die Hotline des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter der Service-Nummer 01801 – 90 70 50 (0,039 Euro/Min. aus dem dt. Festnetz, abweichende/andere Preise aus den Mobilfunknetzen möglich, max. 0,42 Euro/Min.) eingeholt werden. Weitere Informationen enthält auch die Broschüre Elterngeld und Elternzeit , welche ebenfalls in den Bürgerämtern oder bei der Auskunftsstelle im Vestibül des Rathauses Wilmersdorf ausliegt.

Für individuelle Fragen zum Elterngeldantrag stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Elterngeldstelle montags und mittwochs von 09.00 bis 11.00 Uhr weiterhin telefonisch zur Verfügung.

Bitte sehen Sie jedoch von Anfragen zum Bearbeitungsstand ab, damit diese Zeit zugunsten von Beratungen genutzt werden kann.

Die Bearbeitungszeit liegt derzeit bei ca. 12 Wochen für vollständig vorliegende Anträge.“

Im Auftrag

Gottschalk