Zwölfter Bezirkstag: Verleihung von 14 Bürgermedaillen

Pressemitteilung vom 17.10.2012

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann verleiht gemeinsam mit der Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung, Judith Stückler, im Rahmen eines Empfangs zum zwölften Bezirkstag am Freitag, dem 19.10.2012, um 17.00 Uhr im Festsaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin (3. Etage) die bezirkliche Bürgermedaille an ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich um ihren Bezirk in besonderer Weise verdient gemacht haben. Eine weitere Bürgermedaille wird am Donnerstag, dem 22.11.2012, um 17.00 Uhr im Büro des Bezirksbürgermeisters im Rathaus Charlottenburg, Zi 200 (2. Etage) verliehen.

Reinhard Naumann:

“Der 19. Oktober ist unser Bezirkstag, denn am 19. Oktober 2000 ist zum ersten Mal die gemeinsame Bezirksverordnetenversammlung für den neuen Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf zusammengetreten, der dann am 1.1.2001 gebildet wurde.

Am Bezirkstag verleihen wir die Charlottenburg-Wilmersdorfer Bürgermedaille. Seit 1988 haben wir 264 Frauen und Männer für ihr ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwohl in unserem Bezirk ausgezeichnet. Jetzt kommen weitere 14 dazu. Es ist immer wieder beeindruckend, wie intensiv und erfolgreich dieses Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen ist – sei es im Sport und in der Jugendarbeit, in der Kultur, im sozialen Bereich, in der Politik, in der Natur und Umwelt, in der Erinnerung an unsere Geschichte oder bei der Förderung von Städtepartnerschaften. Für die Vorsteherin der BVV und mich ist es eine Ehre, Menschen auszeichnen zu dürfen, ohne die unsere Gesellschaft um vieles ärmer und unsere Stadt weniger lebenswert wäre.

Mit der Bürgermedaille wollen wir uns bei ihnen bedanken, ihnen unsere Anerkennung zeigen und andere zu Nachahmung ermuntern.”

Mit der Bürgermedaille werden am 19.10. geehrt:
Horst Brauner , arbeitet bei Benefizprojekten mit, Benefizveranstaltung „Alle Kinder brauchen Liebe“, Konzertreihe „Diplomatisches Flair und Russische Seele“ mit dem Petersburger Orchester „Silver Strings“
Frank-Axel Dietrich , seit zweieinhalb Jahrzehnten für den Bezirk nachhaltig und ehrenamtlich engagiert, 1988 Vorstandsmitglied und Vereinsvorsitzender beim abw – arbeit, bildung, wohnen e.V., setzt sich für soziale und berufliche Integration benachteiligter Jugendlicher ein, Elternvertreter in der Katharina-Heinroth-Grundschule, Gründungsmitglied der „Bürgerinitiative zur regionalen Gedenkarbeit gegen das Vergessen nationalsozialistischer Verfolgung“ in der Duisburger Straße.
Hans Mälzer , seit 1988 Mitglied im Segelverein Klub am Rupenhorn, leistete langjährige Vorstandsarbeit als Obmann für Wettsegeln, ist aktuell Jugendobmann und Mitglied des Fahrtensegelausschusses, initiierte im Auftrag der Senatsverwaltung Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen, vorbildliche Arbeit, besonders mit jungen Sportlerinnen und Sportlern.
Ilse Mattes , Gründungsmitglied der Bürgerinitiative Fasanenplatz mit dem Anliegen, das Zusammenleben in der Gemeinschaft im Kiez positiv zu gestalten und dem Erhalt der Grünfläche und der beiden Kulturstätten Festspielhaus und der Bar jeder Vernunft, Engagement zur Rettung der Parkanlage Fasanenplatz
Jürgen Minz , macht sich stark für den fairen Handel im Bezirk, betreibt ehrenamtlich auf Festen A Janela Fair-Trade-Stände und verteilet kostenlos Kaffee mit dem Grundgedanken für Solidarität mit den Ländern der „Dritten Welt“ und den Produzenten der Produkte zu werben
Tjien Hing Siem und Lian Moy Siem , bis Mitte der achtziger Jahre war Tjien Hing Siem Studentenpfarrer an der FU und TU, seit 2007 arbeit er mit seiner Frau Lian Moy Siem äußerst erfolgreich im Seniorenclub Herthastraße, in dem sie wöchentlich rund 60 älteren Menschen Line Dance anbieten. Frau Lian Moy Siem ist krankheitsbedingt durch ihren Mann vertreten, der ebenfalls die Bürgermedaille erhält.
Prof. Stefan Schuck , seit 20 Jahren Dirigent des Hugo-Distler-Chor Berlin, Initiator und musikalischen Leiter des NoonSong – kulturelles Highlight und wichtiges Element der Ökumene im Bezirk
Uwe Schurwanz , seit 1962 Mitglied der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), seit 50 Jahren ehrenamtlicher Helfer an unzähligen Katastropheneinsätzen des THW in Berlin und Umgebung, widmet sich mit großer Freude dem Nachwuchs des THW als Ausbilder von Junghelfern der Jugendgruppe
Monica Schümer-Strucksberg , außerordentliches Engagement in den Bereichen Frauenförderung, Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und Stadtgestaltung, Arbeit in der Initiative zum Gedenken an die deportierten Jüdinnen und Juden in der Duisburger Straße und in der Bürgerinitiative zur Neugestaltung des Olivaer Platzes, hat durch ihr Engagement unzähligen Frauen dazu verholfen, in die Selbstständigkeit zur treten
Inge Titel , hat sich über viele Jahrzehnte im gesundheitlichen und kleingärtnerischen Bereich ehrenamtlich betätigt, 1979 Eintritt in den Sanitätsdienst des DRK, Schriftführerin in der Kleingartenkolonie „Am Stadtpark“ und später Schriftführerin des Bezirksverbandes Wilmersdorf der Kleingärtner, seit 2007 1. Vorsitzende, engagiert sich für den Erhalt des Grüns im Bezirk
Jutta Trapp , aktive Tischtennissportlerin mit mehreren Meistertiteln, seit 1977 Mitglied im SCC, ehrenamtliche Aktivensprecherin und seit über 10 Jahre Referentin für Frauensport, Leitung der Tischtennisfreizeitgruppe, außerdem engagiert sie sich für soziale Zwecke bei Oxfam und in der Suppenküche Spandau
Rudolf Uda , 1944 Aufbau einer Falken-Organisation mit Jugendlichen aus sozialdemokratischen Familie, seit 1946 Mitglied der SPD und mehrfach in der BVV tätig – von 1963-1968 und von 1995-1999, hat als Lehrer und Schulleiter frühzeitig reformpädagogische Ansätze vertreten und im Bezirk etabliert, Mitglied im Heimatverein Charlottenburg, seit 2005 dessen Vorsitzender.

Am 22.11. erhält die Bürgermedaille:
Hartwig Berger , für sein langjähriges Engagement für das Ökowerk Berlin.

Im Auftrag

Gottschalk