Informationsveranstaltung im Pflegestützpunkt: Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige

Pressemitteilung vom 26.11.2010

Im Pflegestützpunkt Charlottenburg-Wilmersdorf, Zillestr. 10, 10585 Berlin findet am Mittwoch, dem 8. Dezember 2010, von 15.00 bis 18.00 Uhr ein Thementag “Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige” statt.
Gabriele Tammen-Parr von der Konflikt- und Beratungsstelle “Pflege in Not” spricht über das Thema “Ich schaffe das nicht mehr” – Aggression und Konflikte in der Pflege eines Angehörigen. Der Geschäftsführer der Alzheimer Angehörigen-Initiative, Ulrich Fehlau, spricht über den “Umgang mit Demenzkranken”. Daneben können sich Interessierte auch im persönlichen Gespräch bei Kaffee und Kuchen über die verschiedenen Hilfsangebote im Alltag bei kompetenten Mitarbeiterinnen informieren.
“Die Pflegeberaterinnen bieten in den Stützpunkten umfassende und kostenfreie Beratung aus einer Hand”, so Claudia Gorny, Leiterin des Pflegestützpunktes in Charlottenburg-Wilmersdorf. Die Beratungsstelle ist einer der 26 Stützpunkte, die in Berlin in gemeinsamer Trägerschaft der Pflegekassen und des Landes Berlin betrieben werden.
Pflegestützpunkte sind neutrale und unabhängige Beratungsstellen für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in jedem Alter, Angehörige und andere Beteiligte. Es gibt sie in jedem Bezirk, eine Übersicht über die Standorte finden Sie auf www.berlin.de und www.pflegestuetzpunkteberlin.de Auskunft zu den Pflegestützpunkten Berlin gibt es auch unter der kostenlosen Service-Nummer 0800 / 59 500 59.

Im Auftrag

Metzger