Gedenktafeln für Michael Jary und Bruno Balz

Pressemitteilung vom 20.05.2008

Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen nimmt teil an der Enthüllung von Gedenktafeln zu Ehren des Film- und Schlagerkomponisten Michael Jary und des Textdichters Bruno Balz durch Kulturstaatssekretär André Schmitz am morgigen Mittwoch, dem 21.5.2008, um 16.00 Uhr an dem Haus Fasanenstr. 60, 10719 Berlin.
Es handelt sich um zwei Porzellantafeln der KPM aus dem Programm “Berliner Gedenktafel”. Sie wurden finanziert durch die GASAG und Universal Music. Die Würdigungen werden der Komponist und Aufsichtsratsvorsitzende der GEMA, Prof. Christian Bruhn, und der Schauspieler und Maler Jürgen Draeger vornehmen.
Die Tafeltexte lauten:

In diesem Haus lebte und arbeitete
von 1937 bis 1949
Michael Jary
24.9.1906 – 12.7.1988
Film- und Schlagerkomponist
“Roter Mohn”
“Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh’n”
“Das machen nur die Beine von Dolores”

und

In diesem Haus schuf der Textdichter
Bruno Balz
6.10.1902 – 14.3.1988
zusammen mit dem Komponisten Michael Jary
unsterbliche Evergreens
Von den Nationalsozialisten wegen seiner Homosexualität
verfolgt und mehrfach verhaftet
schrieb Bruno Balz nach der Entlassung aus den Folterkellern
der Gestapo das unvergessene Lied
“Davon geht die Welt nicht unter”

Gefördert durch die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft

Im Auftrag

Metzger