Von der Deutschlandhalle zum „Stadtwürfel“

Vor dem neuen CityCube Berlin: Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, und Messechef Dr. Christian Göke

von Wolfgang Wagner, Messe Berlin GmbH

Als das riesige Laternendach der Deutschlandhalle am 3. Dezember 2011 gesprengt wurde, machte die traditionsreiche Veranstaltungsstätte noch einmal weltweit Schlagzeilen: Von Kanada bis Brasilien und von Finnland bis Vietnam berichteten Medien über das Ereignis – in den meisten Fällen unter Hinweis auf die Vergangenheit der Halle in der Nazizeit.

Doch in diesem Moment hatte schon ein neues Kapitel für den geschichtsträchtigen Ort begonnen. Nur wenige Monate später, am 5. Juli 2012, wurde an gleicher Stelle der Grundstein für eine neue Messe- und Kongresshalle in den Berliner Sand gelegt. Ihr Name: CityCube Berlin – also „Stadtwürfel“. Parallel dazu hatten schon die Bauarbeiten begonnen, denn der Zeitplan war eng. Mitte 2014 sollte Europas größtes Kongresszentrum, das ICC Berlin, für Sanierungsarbeiten geschlossen werden. Außerdem wurde der Platz für die großen Veranstaltungen der Messe Berlin – wie Internationale Tourismusbörse (ITB), Internationale Funkausstellung (IFA) und die Internationale Fachmesse für Verkehrstechnik InnoTrans – auf dem benachbarten Messegelände knapp. Gute Gründe also, den City- Cube Berlin zügig fertigzustellen.

Für Vorträge, Kongresse und vieles mehr bietet der CityCube viele Möglichkeiten

Bereits am 10. Juni 2013 wurde der Richtkranz nach oben gezogen. Am 5. Mai 2014 war es dann so weit: Nach nur 22 Monaten Bauzeit schlug die Geburtsstunde des City- Cube Berlin. „A cube is born“ war das Motto des Tages und symbolisch schallten bei der Eröffnungsfeier kräftige Herztöne über den Platz vor dem Haupteingang.

Von Null auf Hundert – so lässt sich die Startphase von Berlins neuer Messe- und Kongresshalle am besten beschreiben. Die Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung hatten das Gebäude kaum verlassen, da begannen schon die Aufbauarbeiten für den wenige Tage später stattfindenden Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Auf die DGBVeranstaltung folgte nahtlos der Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes. Wieder wenige Tage später trafen sich im City- Cube Berlin Veranstaltungsexperten zur MEXCON, danach die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Senologie zu ihrer Jahrestagung und schließlich rund 8.000 Teilnehmer des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit. Ende Juni tagte der Jahreskongress der Internationalen Vereinigung der Kongresszentren (AIPC).

„Insbesondere in den ersten 50 Tagen blieb kaum Zeit zum Durchatmen“, blickt Dr. Ralf Kleinhenz, der für das Kongressgeschäft zuständige Vice President der Messe Berlin, zurück. „Mit enormen Engagement und Einsatz des ganzen Teams ist es gelungen, diese Veranstaltungen zur Zufriedenheit unserer Kunden durchzuführen. Echte Herausforderungen waren dann die internationalen Leitmessen IFA und InnoTrans. Bei paralleler Messe- und Kongressnutzung konnte der CityCube Berlin seine außergewöhnliche Flexibilität unter Beweis stellen.“

Der Innenraum wird ganz individuell gestaltet, hier zur Internationalen Funkausstellung (IFA)

Während der IFA stand die Messeund Kongresshalle ganz im Zeichen der Präsentation des weltweit führenden südkoreanischen Technologiekonzerns Samsung. Hier zeigte er zum ersten Mal alle Produktgruppen an einem Ort. Im Mittelpunkt standen dabei die Innovationen des Unternehmens zum Thema „Smart Home“, also dem vernetzten Zuhause. In die untere Ebene des CityCube Berlin lud die IFA zu ihrem neuen Summit-Format und zu den hochkarätigen International Keynotes ein.

Wenige Tage danach war die neue Messe- und Kongresshalle Teil der InnoTrans – der Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik. Beide Ebenen wurden für die Ausstellungsbereiche Railway Technology und Public Transport genutzt. Darüber hinaus fanden im City Cube Berlin auch Veranstaltungen der InnoTrans Convention statt. In den Monaten darauf ging es dann Event für Event so weiter.

Von hoher Internationalität ist das Veranstaltungsportfolio auch in den nächsten Jahren geprägt. 2015 werden im CityCube Berlin unter anderem die European Society of Intensive Care Medicine und die European Academy of Neurology tagen. Neben Hauptversammlungen großer Unternehmen wie der DAIMLER AG findet im Mai 2015 erstmals die Smart City-Konferenzplattform „Metropolitan Solutions“ statt. Inzwischen gibt es für den CityCube Berlin Buchungen bis in das Jahr 2021.

Erst wenige Monate alt und doch schon eines der Wahrzeichen Berlins – der „Stadtwürfel“ am Messedamm.

Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +49 30 30380
Fax: +49 30 30382279
E-Mail: central@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de