EINLADUNG: 10. November, Brandenburger Tor Höhepunkt und Ausklang des Themenjahres

>> 17 - 24 Uhr: multimediale Installation auf das Brandenburger Tor – >> 18 - ca. 19 Uhr: „Vielfalt ist Freiheit“ (Bühnenprogramm) – EINTRITT FREI

Simulation der multimedialen Installation am Brandenburger Tor am 10. November © Dreinull / KPB

„Mit uns nie wieder. Vielfalt heißt Freiheit!“ so lautet die Botschaft von tausenden Jugendlichen im Themenjahr. Am Brandenburger Tor werden ihre originellen Statements als multimediale Installation auf einmalige Art und Weise präsentiert: TAUSEND STIMMEN FÜR DIE VIELFALT – ein sichtbares Engagement gegen Rassismus, Intoleranz, Antisemitismus, Gewalt und Ausgrenzung.

Emotionen – Bilder – Botschaften: Jugendliche stellen ihre Statements und Filme vor und setzen gemeinsam mit den anwesenden Zeitzeugen Margot Friedländer, Inge Deutschkron sowie Coco Schumann ein eindrucksvolles Zeichen gegen das Vergessen. Die Verantwortung für die unverzichtbare deutsche Erinnerungskultur wird durch sie an diesem Abend symbolisch in die Hände der jungen Generation übergeben.
Der britische Stargeiger Daniel Hope, der erst kürzlich mit dem anwesenden Jazzgitarristen Coco Schumann für die Filmdokumentation „Refuge in Music – Musik als Zuflucht“ nach Theresienstadt reiste, sorgt für musikalische Höhepunkte.
Alle beteiligten Jugendlichen, alle Themenjahr-Partner, BerlinerInnen sowie die breite Öffentlichkeit sind dazu herzlich eingeladen.

Öffnet den Link in einem neuen Fensterwww.unsereVielfalt.de

9. November: Aufruf zur Stolperstein-Putzaktion. Dabei sein!

Publikation "Stolpersteine in Berlin – 12 Kiezspaziergänge" © KPB

„Berlin putzt Stolpersteine“ – das Land Berlin und die Berliner Stolperstein-Initiativen rufen zur gemeinsamen stadtweiten Aktion am 9. November auf. Anlässlich des 75. Jahrestags der Novemberpogrome soll auf diese Weise aktiv an die Verfolgten und Deportierten dieser Stadt erinnert werden.

Im Themenjahr wurde der 5.000ste Berliner Stolperstein verlegt und die Stolperstein-Webseite inklusive einer interaktiven Stadtkarte ging erstmals online. Die Projekte im Themenjahr machen deutlich, dass der Kulturbruch der NS-Barbarei nicht allein auf Orte beschränkt war, an die heute Gedenkstätten erinnern, sondern dass diese Verbrechen überall, vor jeder Haustür in der ganzen Stadt und vor aller Augen stattgefunden haben. Erstmals organisiert das Aktive Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. gemeinsam mit den bezirklichen Stolperstein-Initiativen am 9. November zahlreiche Stolperstein-Spaziergänge.
Details unter: Öffnet den Link in einem neuen Fensterwww.stolpersteine-berlin.de/de/aktuelles-termine

Weit über das Themenjahr hinaus wirken auch viele Publikationen, wie z.B. das Begleitbuch „Stolpersteine in Berlin – 12 Kiezspaziergänge“. Erhältlich am 10. November ab 17 Uhr am Brandenburger Tor.

9./10. November „Schaufenster-Aktion“

Simulation der Schaufenster-Aktion am 9. und 10. November 2013 © KPB

Mit der „Schaufenster-Aktion“ am Wochenende 9. /10. November erinnern Berliner Kaufleute und Einzelhändler an die Pogrome vor 75 Jahren und beziehen damit Stellung gegen Intoleranz, Rassismus und Antisemitismus. Sie unterstützen damit das Anliegen der Gedenkveranstaltungen dieses Wochenendes.

Diese Aktion ist eine Initiative des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg e.V. (HBB) und der Kulturprojekte Berlin. Mit Fensterfolien in der Optik eingeschlagener Schaufenster  machen die beteiligten Geschäfte auf die Ausschreitungen von 1938 aufmerksam –  am Hackeschen Markt, an der Tauenzienstraße/ Kurfürstendamm sowie am Alexanderplatz und an anderen Orten. Informationsmaterial dazu wird in den Geschäften ausgelegt. Ergänzend entstand hierzu die 64-seitige Publikation „Kristallnacht? Bilder der Novemberpogrome 1938 in Berlin“.

Programm am 10.11 - Brandenburger Tor - Eintritt frei!

  • Ab 17 Uhr
    Projektion von mehr als 200 Porträts jener Persönlichkeiten, die in den »Goldenen Zwanzigern« Berlins Vielfalt prägten und von den Nationalsozialisten nach 1933 ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden.
  • Ab 18 Uhr

    Hommage an Efim Schachmeister
    , Berliner Tanzmusik-Idol der 1920er-Jahre Daniel Hope (Violine), Jacques Ammon (Klavier)

    Jazz-Legende Coco Schumann im Gespräch mit Daniel Hope

    Grußwort von Kulturstaatssekretär André Schmitz

    »Ein Gut, für das man kämpfen muss...«
    Doku-Trailer zum Themenjahr »Zerstörte Vielfalt«

    »Kein normaler Stein«, »Verbotene Parkbank«,
    »Margot Friedländer«

    Kurzfilme von Schülerinnen und Schülern des »Theater 28«, der Cosmopolitan Berlin School und des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums aus dem Mitmach-Projekt »Unsere Vielfalt nimmt uns keiner mehr!«

    Inge Deutschkron und Margot Friedländer im Gespräch mit André Schmitz

    »Irgendwo auf der Welt...«
    Unvergessene Songs von Künstlerinnen und Künstlern, die nach 1933 geächtet, vertrieben und verfolgt wurden. Daniel Hope, Jacques Ammon und das Streichquintett des Deutschen Kammerorchesters Berlin

    »Die falsche Musik«
    Kurzfilm von Schülerinnen und Schülern des John-Lennon-Gymnasiums
  • Ab 19 Uhr
    Nacht der tausend Filme
    Projektion von Kurzfilmen, Video-Clips und Statements von Jugendlichen auf das Brandenburger Tor

Das komplette Programm zum Download

Es gibt 1 Dateien in diesem Bereich.

Video zum Abschluss des Mitmach-Projekts für Jugendliche

Alle Veranstaltungen um den 9. & 10. November