Personen suchen

Carl Zuckmayer (1896–1977)

Carl Zuckmayer© BArch, Bild 146-2005-0008

Der größte Erfolg des Schriftstellers Carl Zuckmayer war der „Der Hauptmann von Köpenick“ (1931). Wie bei seinen anderen Werken wurde die Aufführung dieses Schauspielstücks von den Nationalsozialisten verboten. Nach dem Reichstagsbrand zog sich Zuckmayer zunächst nach Österreich zurück, 1938 floh er über die Schweiz in die USA und wurde schließlich ausgebürgert. Einen Antrag auf Wiedereinbürgerung stellte der nach dem Krieg vielfach ausgezeichnete Zuckmayer jedoch nie.

Öffnet den Link in einem neuen FensterDiese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

Literatur:

Gunther Nickel/Ulrike Weiß, Carl Zuckmayer 1896–1977, Marbach a. N. 1996.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wohnung
    Fritz-Elsas-Straße 18
    10825 Berlin

Person auf der Karte