Personen suchen

Alfred Wiener (1885–1964)

Schon 1925 begann Alfred Wiener, vor den Nationalsozialisten zu warnen, „nicht um der Juden willen“, wie er betonte, sondern weil Deutschland unter Hitler in einem „Meer von Blut und Tränen versinken“ würde. Seit 1928 dokumentierte er für den Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens die Aktivitäten der NSDAP. 1933 floh er nach Amsterdam, 1939 nach London. Seine Sammlung bildet den Grundstock der Wiener Library, einem der größten Archive über die NS-Zeit.

Öffnet den Link in einem neuen FensterDiese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

Öffnet den Link in einem neuen FensterDiese Biografie ist Teil der Stadtmarkierungen

 

Literatur:

Moritz van Dülmen/Wolf Kühnelt/Bjoern Weigel (Hg.), Zerstörte Vielfalt/Diversity Destroyed. Berlin 1933-1938-1945. Eine Stadt erinnert sich/A City Remembers, Berlin 2013, S.248-249.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wirkungsstätte
    ehem. Sitz des Central-Vereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens
    Emser Strasße 42
    10719 Berlin

Person auf der Karte