Personen suchen

Hedwig Wachenheim (1891–1969)

Die Politikerin Hedwig Wachenheim gehörte zu den Mitbegründerinnen der Arbeiterwohlfahrt. 1928 wurde sie für die SPD in den Preußischen Landtag gewählt. 1933 verlor sie ihr Mandat und ihre Position als Regierungsrätin im Reichsinnenministerium. Sie emigrierte und gelangte schließlich in die USA, wo sie für sozialdemokratische Emigrantenvereine arbeitete. Sie blieb in den USA, kehrte jedoch als US-amerikanische Staatsbürgerin für wenige Jahre nach Deutschland zurück.

Öffnet den Link in einem neuen FensterDiese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

Öffnet den Link in einem neuen FensterDiese Biografie ist Teil der Stadtmarkierungen

 

Literatur:

Stine Harm, Bürger oder Genossen? Carlo Schmid und Hedwig Wachenheim - Sozialdemokraten trotz bürgerlicher Herkunft, Stuttgart 2010.
Verein Aktives Museum e.V. (Hg.), Vor die Tür gesetzt, Berlin 2006, S. 368.

 

 

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Widmung
    Hedwig-Wachenheim-Gesellschaft
    Eldenaerstraße 60
    10247 Berlin

Person auf der Karte