Personen suchen

Curt Sachs (1881–1959)

Der Musikwissenschaftler Curt Sachs war an der Berliner Hochschule für Musik seit 1920 mit der Sammlung historischer Musikinstrumente betraut, zudem lehrte er Instrumentenkunde. Sachs, der zu den wichtigsten Musikologen gehörte, wurde als Jude 1933 aus dem Staatsdienst entlassen. Er emigrierte nach Frankreich, wo er wissenschaftlich tätig blieb. 1937 ging Sachs schließlich in die USA – dort unterrichtete er bis Ende der 1950er-Jahre an der Universität von New York.

Öffnet den Link in einem neuen FensterDiese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

Literatur:

Moritz van Dülmen/Wolf Kühnelt/Bjoern Weigel (Hg.), Zerstörte Vielfalt/Diversity Destroyed. Berlin 1933-1938-1945. Eine Stadt erinnert sich/A City Remembers, Berlin 2013, S.128.
Martin Elste/Wolfgang Behrens (Hg.), Curt Sachs und die Musikwissenschaft heute, Meinz 2013.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wirkungsstätte
    ehem. Berliner Musikhochschule
    Hardenbergstraße 33
    10623 Berlin

Person auf der Karte