Personen suchen

Ady (Eddie) Rosner (1910–1976)

Der Trompeter Ady (später Eddie) Rosner war eines der großen Jazz-Talente. Als 19-Jähriger stieß er zur erfolgreichen Berliner Tanz-Band „Weintraubs Syncopators“, die mit ihrer Bühnenshow begeisterte und in Revuen und Filmen wie „Der Blaue Engel“ auftrat. 1936 floh der polnische Jude Rosner nach Warschau und schließlich in die Sowjetunion, wo er zum Jazz-Star wurde, bis er, 1946 als „Kosmopolit“ verfolgt, ins Gulag kam. Vergessen und verarmt starb er in Westberlin.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

Diese Biografie ist Teil der Stadtmarkierungen

 

Literatur:


Gertrud Pickhan/Maximilian Preisler, Von Hitler vertrieben,von Stalin verfolgt. Der Jazzmusiker Eddie Rosner, Berlin 2010.
S. Frederick Starr, Red and Hot. Jazz in Rußland 1917-1990, Wien 1990.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Grab
    Jüdischer Friedhof Heerstraße
    Heerstraße 141
    14055 Berlin

Person auf der Karte