Personen suchen

Grete Mosheim (1905–1986)

Die Kreuzbergerin Grete Mosheim war in den 1920er- und frühen 1930er-Jahren eine der bekanntesten Schauspielerinnen Berlins. Bereits mit 17 Jahren trat sie am Deutschen Theater auf, mit 19 auch im Film. Als Jüdin emigrierte sie 1933 zunächst nach Österreich, später nach England und in die USA, wo sie in einem von ihr mitbegründeten deutschsprachigen Theater in New York auftrat. Mosheim kehrte lediglich für Gastspiele nach Deutschland zurück, sie starb in New York.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

Literatur:

Gundolf S. Freyermuth, Reise in die Verlorengegangenheit. Auf den Spuren deutscher Emigranten, Hamburg 1990.
Moritz van Dülmen/Wolf Kühnelt/Bjoern Weigel (Hg.), Zerstörte Vielfalt/Diversity Destroyed. Berlin 1933-1938-1945. Eine Stadt erinnert sich/A City Remembers, Berlin 2013, S.133.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wirkungsstätte
    Deutsches Theater
    Reinhardtstraße 27a-31
    10117 Berlin

Person auf der Karte