Personen suchen

Erna Lauenburger (1920–1943)

Erna Lauenburger © Sydney Jonas Library, The University of Liverpool, Georg Althaus/Hanns Weltzel Collection

Fast jedes Kind in der DDR kannte das Buch „Ede und Unku“ aus der Schule. Die beiden Romanfiguren, die im Berliner Wedding Abenteuer erlebten, gab es tatsächlich. Erna, genannt Unku, und Ede hatten in der Nachbarschaft der Schriftstellerin Alex Wedding (1905–1966) gewohnt. Nach 1933 wurde Erna als „Zigeunerin“ verfolgt und 1943 in Auschwitz ermordet. Nach dem Krieg interessierte sich für ihr Schicksal jedoch kaum jemand. Der Kinderbuchstar geriet in Vergessenheit!

Diese Biografie wurde freundlicherweise bereit gestellt von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Widmung
    Ede-und-Unku-Weg
    10247 Berlin

Person auf der Karte