Personen suchen

Käthe Kollwitz (1867–1945)

Die Künstlerin Käthe Kollwitz wurde 1919 als erste Frau Mitglied der Preußischen Akademie der Künste. Als Pazifistin und Sozialistin hatte sie schon früh einen Appell gegen die erstarkende NSDAP unterzeichnet. Daraufhin wurde sie 1933  als Lehrerin an der Akademie der Künste entlassen, ihre Bilder aus öffentlichen Sammlungen entfernt, und sie erhielt ein faktisches Ausstellungsverbot. 1943 verließ sie Berlin und starb noch vor Kriegsende.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

 

 

Literatur:

Martin Fritsch (Hg.), Käthe Kollwitz. Zeichnung, Grafik, Plastik. Bestandskatalog des Käthe-Kollwitz-Museums Berlin, Leipzig 1999.

Martin Fritsch (Hg.), Hommage an, Homage to Käthe Kollwitz, Leipzig 2005.

Ursula Trüper, Leider war ich ein Mädchen. Über Käthe Kollwitz, Hamburg 2001.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wirkungsstätte
    Akademie der Künste
    Pariser Platz 4
    10117 Berlin

Person auf der Karte