Personen suchen

Erich Koch-Weser (1875–1944)

Der Jurist Erich Koch-Weser war in der Weimarer Republik einer der bedeutendsten Politiker der liberalen Deutschen Demokratischen Partei und kurze Zeit Reichsjustizminister. Nachdem seine Bemühungen um die Stabilisierung des politischen Systems fehlschlugen, schied er aus der Politik aus und widmete sich seiner Anwaltskanzlei, die ihm im Herbst 1933 entzogen wurde. Er emigrierte nach Brasilien, wo er sich mit einer Kaffeeplantage eine neue Existenz aufbaute.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

Literatur:

Walter Mühlhausen/Gerhard Papke (Hg.), Kommunalpolitik im Ersten Weltkrieg. Die Tagebücher Erich Koch-Wesers 1914-1918, München 1999.

Gerhard Papke, Der liberale Politiker Erich Koch-Weser in der Weimarer Republik, Baden-Baden 1989.

Moritz van Dülmen/Wolf Kühnelt/Bjoern Weigel (Hg.), Zerstörte Vielfalt/Diversity Destroyed. Berlin 1933-1938-1945. Eine Stadt erinnert sich/A City Remembers, Berlin 2013, S.138.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wirkungsstätte
    ehem. Reichstag
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin

Person auf der Karte